El Gordo: Christkind pfeift auf Korruption, Millionen-Regen über Spanien

Ihm wird Korruption vorgeworfen, nun hat ein spanischer Politiker bei der Weihnachtslotterie mehrere hunderttausend Euro gewonnen.

Der Bürgermeister des Ortes Manises in der spanischen Provinz Valencia, Enrique Crespo, hatte mehrere Lose des zweiten Hauptpreises der Lotterie gekauft, wie spanische Medien am Freitag berichteten. Die Lose mit der Glücksnummer 53 404 waren jeweils 125 000 Euro wert.

Crespo muss sich derzeit wegen eines Korruptionsskandals vor Gericht verantworten. Der Bürgermeister soll Gelder eines Unternehmens veruntreut haben, das in der Provinz Valencia eine Kläranlage betreibt. Bei der Prüfung der Firmenbücher soll ein Loch von mindestens 17 Millionen Euro entdeckt worden sein. Crespo war Vorstandsmitglied des Unternehmens.

Ein Untersuchungsrichter ordnete an, der Bürgermeister müsse die Zahl der von ihm gekauften Glückslose offenzulegen. Zudem solle der Politiker der in Spanien regierenden konservativen Volkspartei (PP) erklären, bei welcher Bank er das Geld womöglich angelegt hat.

Ein großer Teil des Geldregens ging am Donnerstag über Dörfer in der nordspanischen Provinz Huesca nieder. Dort waren in der 2000-Seelen-Gemeinde Grañén die Lose mit der Glücksziffer 58 268 verkauft worden. Auf diese Nummer entfielen bei der Ziehung der Glückslose die Hauptgewinne von jeweils vier Millionen Euro.