Eine Stunde länger schlafen: Uhr wird wieder zurück gestellt

Was die meisten Leute allerdings vergessen ist die Tatsache, dass nur ein einziger Tag über diese “luxuriöse” zusätzliche Stunde verfügt. An allen anderen Tagen gilt wieder der ganz normale 24-Stunden-Takt, bis die Uhr im Frühjahr wieder eine Stunde vorgestellt wird.

Eingeführt wurde die Zeitumstellung im Jahre 1916, um Strom bzw. Öl zu sparen, was zur Lichtgewinnung benötigt wurde. Sozusagen ein frühes “Energiesparprogramm”, obwohl man sich dabei mehr auf die Winternächte bezog, die man damit “verkürzen” wollte. Heutzutage ist die Zeitumstellung praktisch unnötig geworden, und immer häufiger wird die Überlegung laut, dieser Tradition ein Ende zu bereiten. Noch kann man sich im Herbst aber nach wie vor darauf freuen, wenn es heiβt “morgen können wir eine Stunde länger schlafen”.