Echter Horrorfilm: Mann trägt den Kopf seiner Mutter spazieren

Entsetzen ist wohl das, was Beamte der Guardia Civil vergangene Nacht in Santomera (Murcia) empfanden. 

Anwohner alarmierten die Polizei weil sie einen Mann mit blutverschmierten Händen durch die Stadt laufen sahen und ein Verbrechen vermuteten. 

Ein blutverschmiertes Bündel unter dem Arm – der Kopf seiner Mutter!

Als die Beamten eintrafen, fanden sie tatsächlich einen 35-jährigen Mann, der ziellos durch die Stadt spazierte. Unter seinem Arm trug er den Kopf seiner Mutter, der in einem Tuch eingewickelt war. 

Die Festnahme verlief widerstandslos. An Ort und Stelle berichtete der vermutlich psychisch kranke Mann, dass er seine Mutter kurz zuvor enthauptet hatte. 

Seine letzte Worte waren: "Mama, bleib ganz ruhig, ich hab dich lieb".

Die Bluttat fand in einer Bar statt, die der Mutter gehörte und von dem Sohn betrieben wurde. Warum es zu dem Verbrechen kommen konnte, ist bis jetzt unklar. Ersten Ermittlungen zufolge war der 35-Jährige bereits mehrfach für psychiatrische Behandlungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Zudem war er der Polizei durch frühere gewalttätige Übergriffe auf seine Mutter bereits bekannt.