Dürre 2008: Barcelona wird per Schiff mit Trinkwasser versorgt

Seit einer Woche versinkt die spanische Mittelmeerküste im Regen. Pfingsten fiel für die Touristen in die Hose, während in Deutschland herrliches Sommerwetter herrscht. 

Sommer 2008: Die schlimmste Dürre seit 1912

Was die meisten Urlauber nicht wissen – Spanien erwartet einer der schlimmsten Dürren seit mindestens 40 Jahren. In den Regionen entlang des Mittelmeeres hat es in den vergangenen 18 Monaten kaum noch geregnet, hier wird die schwerste Dürre seit 1912 herrschen. 

In Katalonien sind die Wasserreserven in den letzten Wochen trotz der starken Regenfälle auf knappe 28 Prozent gesunken, und man rechnet im Sommer mit verstärkten Maβnahmen zum Wassersparen. Dazu gehören nicht nur die Schlieβung diverser öffentlicher Schwimmbäder oder die Umleitung des Ebro-Flusses. 

Bereits jetzt werden erste Testläufe gestartet, die Barcelona und die Region mit Wasser versorgen:

Das kostbare Nass wird per Schiff nach Katalonien transportiert. 

Heute ist das erste Schiff mit Wasser aus dem Ebro-Fluss am Hafen von Barcelona eingetroffen. Der Frachter “Sichern Defender”, unter panamenischer Flagge, liefert 20.000 Kubikmeter Wasser, ausreichend für die Versorgung von 170.000 Personen an einem Tag. 

Das erste Schiff war sozusagen ein Testlauf, um zu sicher zu stellen, dass das Prozedere problemlos erfolgt. Am 15. Mai wird ein zweiter Frachter mit Trinkwasser aus Marseille eintreffen, das die Bevölkerung ab sofort versorgen wird.