Schon am Nachmittag gab sie den Kandidaten Tipps und Ratschläge zu ihren Auftritten. Die angehenden Superstars waren vollkommen aus dem Häuschen und konnten es kaum fassen, den Weltstar persönlich kennen zu lernen. Carey verfolgte auch die Show im Backstage-Bereich und präsentierte am Abend ihren neuen Song "Touch My Body". Entsprechend mussten die Mädchen an diesem Abend einen Song von Mariah Carey performen, die Jungs einen von "Take That". 

Kein Kinderspiel – Töne treffen will gelernt sein

Dass das nicht gerade eine einfache Aufgabe war, zeigte sich vor allem bei Wackelkandidaten wie Benni oder Rania, die große Probleme hatten, erst einmal die Töne zu treffen. Aber auch Favoriten wie Monika Ivkic oder Fady Maalouf hatten es nicht leicht. Sie konnten an diesem Abend nicht unbedingt überzeugen und schwammen eher im Mittelfeld, wie sonst Stella Salato. 

Diese allerdings hatte am Sanstag erstmalig Schwung in die Sendung gebracht, überzeugte frech und stilsicher, wollte sich endlich einmal von einer anderen Seite zeigen. "Ich bin nicht so bieder, wie Ihr alle denkt", behauptete sie selbstbewußt und bekam sogar einen Blumenstrauß überreicht.

Ebenfalls überzeugen konnte wieder einmal Thomas Godoy, der die Jury dazu brachte, ihn mit Lobeshymnen geradezu zu überschütten. "Das hat noch keiner geschafft – selbst die Fans der anderen Kandidaten haben für dich gejubelt", bemerkte Dieter Bohlen anerkennend. Godoy hatte nicht nur hervorragend performed, sondern auch wieder einmal geschafft, einem Song seinen individuellen Stempel aufzusetzen. Seine Interpretationen machen aus jedem bekannten Song eine ganz neue Version.

Eine dicke Überraschung – wer schafft es nicht in die nächste Runde? 

Sehr überraschend schied Stella Salato aus, die es ausgerechnet in dieser Sendung geschafft hatte, ihr Image zu ändern. Mit ihrem Song "Dreamlover" überzeugte sie die Jury. Selbst Dieter hatte lobende Worte für sie übrig: "Ich bin sehr, sehr zufrieden. Da gibt’s nix zu meckern. Du bist auf dem richtigen Weg." Anja fand sie "frisch, frech und lebendig". Und auch Bär war zufrieden: "Ich finde, du hast es hier geschafft in der ganzen Staffel immer den besten Song auszuwählen – anders als die anderen. Wenn du so weiter machst, verzeih ich auch den Italienern, dass sie Fußballweltmeisterschaft gewonnen haben."

Leider sahen die Zuschauer dies anders, Stella erhielt die wenigsten Zuschaueranrufe. Eine Runde weiter hingegen kam Benni, der von allen Kandidaten die schlechtesten Juryurteile einstecken musste. Bär brachte es auf den Punkt: "Du triffst keinen Ton. Ich wäre beinahe rausgegangen bei Deinem Auftritt. Benni, du nervst!"

Alle Bilder zur Sendung finden Sie bei uns in der Bildergalerie!