Ein Hauch von Hollywood hing am Samstag im Studio, als die Kandidaten von “Deutschland sucht den Superstar“ die größten Filmhits performten. Überraschend schied die 18-jährige Sahra Drohne aus, eine Schülerin aus Werl.

Noch in der Vorwoche galt sie als eine der Favoritinnen, doch am gestrigen Abend war Sahra nicht gut in Form. Mit ihrem Song “Too Lost In You“ von den Sugababes aus “Tatsächlich Liebe“ konnte sie die Zuschauer nicht überzeugen und erhielt die wenigsten Telefonanrufe. 

Wer wird Deutschlands Superstar? Schreibt Eure Meinung im Forum!

Auch die Jury meckerte: “Der Song ist eigentlich für drei Stimmen konzipiert, du traust dir ganz schön viel zu. Aber du hast keinen Ton getroffen!” Dennoch tippten Dieter Bohlen und seine Kollegen eher auf ein Aus von Collins oder Nesthäkchen Benni. 

Für Sahra, die auch einen Kinderchor leitet und gesanglich ausbildet, kam der Rausschmiss deshalb recht überraschend. Sie verabschiedete sich unter Tränen: “Ich bedanke mich beim ganzen Team und bei den Zuschauern für die schöne Zeit bei DSDS.“ 

Absolut top fanden die Zuschauer und die Jury Fady Maalouf, der den unvergesslichen Hit "She’s like the Wind" von Patrick Swayze performte. Er sang eine Hommage auf den krebserkrankten Hollywood-Star. Ebenfalls überzeugte Thomas Godoj, der einen Song von James Blunt vortrag.