Drogen im Internet: Luxushäuser und Pferde beschlagnahmt

Die 22 Luxusimmobilien, 43 Bankkonten, sechs Fahrzeuge, vier Pferde und der Schmuck habe einen Gesamtwert von schätzungsweise mehr als zwölf Millionen Euro, wie das Wirtschaftsministerium in Madrid mitteilte.

Der Einsatz fand bereits im Juni statt, wurde aber den Angaben zufolge "aus juristischen Gründen" erst jetzt bekanntgegeben. Drei Verdächtige wurden festgenommen.

Das Geld stammte den Angaben zufolge von einer kriminellen Bande, die über das Internet in den USA mehr als 50 Millionen Pillen des Opium-Derivats Hydrocodon verkaufte.

Bei den Geschäften zwischen 2003 und 2007 seien 85 Millionen Dollar (rund 65 Millionen Euro) eingenommen worden.  (SAZ, afp; Foto: Wikipedia)

QUIZ: Wer hat Angst vor Cristiano Ronaldo? Das große Quiz!

QUIZ: Lionel Messi, Superstar! Wer kennt ihn wirklich?

ALLE TORE und TABELLEN: Spanische Liga Live

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#