Dr. Conrad Murray fleht um Hilfe! Leidet er an einem Gehirntumor?

Der Arzt, der wegen der fahrlässige Tötung an Michael Jackson in einem Gefängnis in Los Angeles sitzt, bittet den zuständigen Richter darum, ihn in eine andere Einrichtung zu verlegen, da er das Gefühl hat, wegen der schlechten Zustände in seiner jetzigen Anstalt körperliche Schäden davonzutragen.

Valerie Wass, die Anwältin des Mediziners behauptet gegenüber ‚TMZ‘, dass ihr Mandant nur einmal im Monat an die frische Luft und nur einmal wöchentlich seine Unterwäsche waschen dürfe. Dies sorge für gesundheitliche Probleme, so dass sein Haar, seine Nägel und Haut in schlechtem Zustand seien. Außerdem leide er an andauernden Kopfschmerzen, von denen er vermutet, dass sie durch einen Gehirntumor verursacht werden. Trotzdem werde ihm verweigert, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Seiner Anwältin habe er gesagt: „Ich komme hier vielleicht nicht lebend raus. Das ist ein sehr gefährlicher Ort. Ich sterbe hier drin. Das System hat vor, mich zu töten.“

Jackson starb 2009 an einer Überdosis Propofol, die ihm von Murray verabreicht wurde. (Quelle: bang)