Dies bestätigte der Vater und Manager des Brasilianers, Djair Ribas, in der Nacht zum Mittwoch nach Verhandlungen in der spanischen Hauptstadt spanischen Medien.

„Zwischen Atlético und dem Spieler ist alles okay“, wurde er zitiert: „Jetzt muss der Club sich nur noch mit dem VfL Wolfsburg einigen.“ Der Bundesligist wollte das am Mittwoch nicht kommentieren.

Nach Angaben der Madrider Sportpresse akzeptiert Diego, dass er in Madrid weniger verdienen soll als in Wolfsburg. Der Mittelfeldspieler war von VfL-Trainer Felix Magath vom Training freigestellt worden, damit er sich vor Ablauf der Transferperiode am 31. August einen neuen Club suchen kann.

Diego war vor Jahresfrist für rund 15 Millionen Euro von Juventus Turin nach Wolfsburg gewechselt. Er spielt bei den Niedersachsen keine Rolle mehr, seit er sich vor dem letzten Spiel der vergangenen Saison in Hoffenheim von der Mannschaft entfernt hatte.