Die Akte Jan Ullrich – Kurztripps nach Madrid zum Doping-Doktor

Nicht, weil er die spanische Hauptstadt näher kennen lernen wollte, sondern Dopingarzt Eufemiano Fuentes regelmäβige Besuche abgestattet hatte.

Das Magazin “Focus” berichtet, dass der Deutsche wahrscheinlich Eigenblutkuren vornehmen lieβ, obwohl er bisher jegliche Verbindungen zu dem spanischen Arzt vehement bestritten hat.

Die Ermittler entdeckten bei Fuentes allerdings Ullrichs Blutbeutel und konnten zahlreiche Überweisungen nachweisen, die von dem ehemaligen Radprofi auf Fuentes Konto flossen. Eine schöne Bescherung für Jan Ullrich, der aus seiner eigens gebauten Doping-Falle offenbar nicht mehr herauskommt.

Allein im Jahr 2004 wurde eine Summe in Höhe von 25.000 Euro auf Fuentes Konto gesichtet. Im Jahr 2006 belegen Bankauszüge Zahlungen bis zu 55.000 Euro. Was tut man nicht alles für eine – mittlerweile vermurkste – Karriere.