Diane Kruger: Schönheit ist nicht alles

Die 37-jährige Schauspielerin, die in der neuen amerikanischen Serie ‚The Bridge‘ als Ermittlerin Sonya North zu sehen ist, verrät im Interview mit der ‚Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung‘, dass sie die Rolle besonders wegen dem wenigen Make Up und dem geringen Aufwand in der Maske toll fand. Auf die Frage, wie sie sich selbst bei den Dreharbeiten fühlte, erklärt sie begeistert: „Das fühlt sich gut an. Wir haben vier Monate jeden Tag gedreht. Wenn man morgens in der Maske nur zwanzig Minuten braucht, macht das den Tag besser.“

Zudem enthüllt die blonde Schönheit, die in dem Film ‚Troja‘ die schönste Frau der Welt an der Seite von Hollywood-Star Orlando Bloom spielte und mit dieser Rolle ihren internationalen Durchbruch schaffte, dass sie sich gern schick anzieht, aber nicht wegen ihrem makellosen Aussehen für eine Hauptrolle gebucht werden möchte. „Ich bin zuerst eine Frau, dann Schauspielerin und Model. Und wie alle Frauen möchte ich mich hübsch anziehen. Auf der anderen Seite bin ich seit zwölf Jahren Schauspielerin. Da spielt das Aussehen keine so große Rolle. Ich möchte jedenfalls nicht auf mein Aussehen reduziert werden für eine Rolle.“

Dass einige Menschen behaupten, dass sie bestimmte Rollen nur wegen ihres hübschen Gesichts bekommen hat, bestreitet die deutsche Frohnatur strikt. „Das ist nicht mein Problem, sondern das der Medien. Ich hab‘ immer noch den gleichen Kopf, mit dem ich geboren bin. Ich weiß nicht, welches Bild man da draußen von mir hat. Ich weiß, wie ich ungeschminkt aussehe. Klar gehen manche Türen nur auf, wenn man bestimmten Idealen entspricht. Aber um im Geschäft zu bleiben, lernt man schnell, dass es darum geht, was man als Schauspielerin rüberbringen kann oder nicht“, erklärt der Star bestimmt.