Deutscher WM Fahrer Mustafi mit Doppelpack

Die Tore

Valencia war durch ein Eigentor von Villarreals Manu Trigueros in der 6. Minute in Führung gegangen.  In der 64. Minute brachte Piatti eine Ecke herein, Mustafi stieg in der Mitte hoch und netzte mit dem Kopf ein. Sein zweites Saisontor und damit das 0-2. In der 73. Minute war es wieder eine Standardsituation. Feghouli mit der Hereingabe, dieses traf Mustafi gegen die Laufrichtung von Asenjo in die linke Ecke zum 0-3. Pechvogel Trigueros sorgte mit seinem Ehrentreffer für den FC Villarreal in der 88. Minute für den Endstand von 1-3.

 

Der Aufstieg Mustafis

Mustafi war am 1. Spieltag dieser Saison nicht im Kader. Seit dem 2. Spieltag saß er auf der Ersatzbank. Erst seit dem 5. Spieltag hat er einen Stammplatz in der Innenverteidigung. Am 9. Spieltag erzielte er sein erstes Tor und nun der Doppelpack am 10. Spieltag.  Neben seinen Verteidigerqualitäten stellte Mustafi somit jetzt auch seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Mustafis Aufwärtstrend von der Reservebank zum Stammspieler und jetzt zum Torjäger steht auch für den Aufwärtstrend des FC Valencia, der neuer Tabellenzweiter in der Primera Division und damit direkter Verfolger von Real Madrid ist.

 

FC Barcelona in Not

Während in Valencia Hochstimmung herrscht, läuten beim etatmäßigen Titelanwärter FC Barcelona die Alarmglocken. Nach der zweiten Niederlage in Folge rutschte der FC Barcelona auf den 4. Tabellenplatz ab. Nach dem 1-3 bei Real Madrid stürzt der Verein durch die Heimniederlage gegen Celta de Vigo vom 1.Platz. Luis Enrique Trainer des Clubs ist fassungslos angesichts des Absturzes. Auch Lionel Messi der einstige Goldjunge des Vereins ist nicht mehr unangreifbar. Denn der Superstar ist von seiner Bestform weit entfernt. Im Nou-Camp wurde er sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen.

Luis Enrique greift nun auch zu unpopulären Maßnahmen und setzt einstige Stammspieler, wie Gerard Piqué nicht einmal mehr auf die Ersatzbank. Laut Medien wird sogar ein Verkauf von Piqué und Messi nicht mehr ausgeschlossen.

Beim FC Barcelona steht nun Jeremy Mathieu für Piqué in der Innenverteidigung. Mathieu war in dieser Saison zum FC Barcelona gewechselt und zwar von dem Verein, in dem jetzt Mustafi den Stammplatz in der Innenverteidigung eingenommen hat.