Deutscher Wanderer tot auf Mallorca: 100 Meter in die Tiefe

Wie die örtliche Presse am Samstag berichtete, sichteten Ausflügler den Mietwagen des 65-Jährigen am Fuße eines rund 100 tiefen Abhangs bei Sa Calobra im Norden der spanischen Ferieninsel.

Etwa 50 Meter von dem Wagen entfernt stieß die Polizei dann mit Hilfe von Spürhunden auf die Leiche des Deutschen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass dieser mit dem Auto von der Straße abkam und den Abhang hinunterstürzte. Der pensionierte Feuerwehrmann war im November 2009 zum Wandern nach Mallorca gereist. Er wohnte in einem Hotel in Santa Ponça.

Als er nicht nach Deutschland zurückkehrte, meldete ihn seine Frau als vermisst. Sie reiste später nach Mallorca, um der Polizei bei der Suche zu helfen. Diese verlief jedoch erfolglos. Über die genaue Herkunft des Deutschen machte die Polizei keine Angaben. (dpa, SAZ; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!