In diesem Jahr kehrte er dem besten Restaurant der Welt, "El Bulli", den Rücken zu, um sein eigenes Restaurant "Inopia" zu eröffnen und die "Küche von El Bulli allen Geldbeuteln zugänglich zu machen". 

Und sein erstes Buch hat er veröffentlicht: “Natura”, eine Studie über seine Kreationen als einstiger Dessertspezialist im weltberühmten Restaurant an der Costa Brava.

Zweieinhalb Jahre lang hat Albert Adrià an diesem Buch gearbeitet. 

Er betont darin seine Liebe zur Natur, daher auch der Name, und den Wunsch, “zu den Traditionen zurückzukehren, um die Entwicklung der Küche zu sehen.” Hierzu benutze er alte Rezepte, die er modernisiert. 

BILDERGALERIE: Die leckersten spanischen Tapas

FORUM: Alles rund um gesundes Essen und Abspecken. Hier finden Sie tolle Tipps!

NEWS: Alle Artikel rund um die spanische Gastronomie auf einen Blick

Das Werk “Natura” umfasst 49 kulinarische Kreationen, darunter “Knusperblumen” und “Erdbeeräpfel”. 

“Ich war Autodidakt und habe vier Winter lang das traditionelle Konditorhandwerk gelernt. Schulen sind sehr wichtig, dort lernt man viel schneller”, erklärt Adrià. 

Zudem verrät er, dass “El Bulli” zwar mit “wissenschaftlichen Methoden” arbeitet, die er allerdings weniger als technisch, sondern eher als “hausgemacht” bezeichnen würde. 

“In El Bulli wird pure Handwerkskunst angewandt. Und dennoch sind unsere Techniken irgendwie magisch”, schwärmt Albert Adrià.

NEWS: "The Fat Duck": Epidemie oder Sabotage? Bereits 400 Vergiftete

NEWS: Restaurant Ferrero: Neues kulinarisches Highlight in Valencia

FORUM: Was ist leckerer? Currywurst oder Tapas? Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#