Den Partner mit seiner Nase finden

Auf der Suche nach einem Partner können wir mittlerweile unsere Augen geschlossen halten, zumindest sind Forscher davon überzeugt. Sie argumentieren, dass sich Menschen besser schnuppern können, je verschiedener sie in immungenetischer Hinsicht sind.

Was ist der Körpergeruch?

Der Körpergeruch liefert allen Wirbeltieren Informationen über die Immunausstattung eines möglichen Partners. Die Auswahl erfolgt nach dem Kriterium, ob ein Partner die optimale Ergänzung zu den eigenen Immungenen ist. Ziel ist es, dem Nachkommen möglichst verschiedene Immungene mitzugeben. Der Grund: So ist der Nachwuchs resistenter gegen zahlreiche Krankheitserreger.

Obwohl alle Menschen hundert verschiedene Formen von Immungenen besitzen, besitzen wir nur wenige Varianten, die für den Körpergeruch verantwortlich sind. Freiburger Wissenschaftler der Max-Planck-Institute für Immunbiologie und Epigenetik haben nun mit ihren Kollegen der Universität Dresden die Natur dieses individuellen Parfüms geknackt.

Die Immunabwehr am Geruch erkennen

Die Gruppe vom jetzigen Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön, Manfred Milinski, hatte bereits in den 1990er Jahren, dass Frauen den männlichen Geruch bevorzugen. Laut den Forschern könnten Menschen unbewusst erfassen, wie die eigenen Immungene beschaffen sind und so die eines potenziellen Partners anhand des Geruchs erfassen. In weiteren Experimenten zeigten die Forscher, dass die Immungen-Varianten auch dafür verantwortlich sind, welche natürlichen Parfümingredienzien Menschen für ihr Parfüm bevorzugen. Jeder Mensch ist in der Auswahl seines Parfüms sehr wählerisch. Er benötigt womöglich Stunden, bis er es gefunden hat. Nach dem Kauf auf http://www.onlinestore-john.de/ bleibt er dem Parfüm jahrelang treu.

Quelle: Major histocompatibility complex peptide ligands as olfactory cues in human body odour assessment.