Debakel gegen Real: Happy End für Barça-Kicker

Damit will der Verein, der ja nach eigenen Angaben mehr ist als nur ein Verein, klar machen, dass man auf die einheimischen Kräfte setzt. Ein klares Zeichen auch an die teuer eingekauften Stars, die sich in dieser Saison bislang kaum bezahlt gemacht haben.

Bislang hatten viele Vereine Interesse an dem Katalanen angemeldet, darunter auch Real Madrid. Iniesta saß, obwohl Stammspieler in der spanischen Nationalmannschaft, bei Barça regelmäßig auf der Bank und musste sich das lieblose Gekicke von Ronaldinho, Deco und Co anschauen.

Der neue Vertrag für Iniesta sieht eine deutliche Gehaltsaufbesserung vor: Bislang verdient Iniesta „nur“ eine Million pro Jahr, ab demnächst werden es fünf Millionen sein. Damit befindet er sich wenigstens im zweiten Glied bei Barcelona, die Top-Stars wie Ronaldinho oder Henry bekommen deutlich mehr.

Auch bei der Laufzeit diktierte laut Sportzeitung Marca der Spieler die Bedingungen: Der Verein wollte ihn bis 2012 verpflichten, Iniesta bis 2014 unterschreiben. Wer ihn aus seinem Vertrag herauskaufen will, muss künftig nicht mehr 60, sondern 150 Millionen Euro auf den Tisch blättern.