DAX feiert Vatertag: Indizes an Christi Himmelfahrt nur knapp im Minus!

Bis zum Mittag hielten sich die Indizes an Christi Himmelfahrt knapp im Minus. Der Dax gab um 0,09 Prozent nach auf 9929 Punkte. Nach wie vor warteten Marktteilnehmer darauf, ob und wann ihm der Sprung über die 10 000 Punkte-Marke gelingt. Der MDax trat mit einem Abschlag von 0,05 Prozent auf 16 904 Punkte mehr oder weniger auf der Stelle. Für den TecDax ging es um 0,19 Prozent abwärts auf 1289 Punkte. Der EuroStoxx 50 blieb mit 0,22 Prozent auch in der Verlustzone.

Weder die Vorgaben noch die Nachrichtenlage sprächen für größere Kursbewegungen, kommentierte Händler Markus Huber von Peregrine & Black. Erst gegen Nachmittag stehen Daten aus den USA an, die für Bewegung sorgen könnten.

Die Feiertagsruhe spiegelte sich auch beim Blick auf die Einzelwerte wider. Kursrelevante Nachrichten gab es zunächst kaum. Im Dax stachen die Anteilsscheine der Commerzbank mit einem Minus von annähernd drei Prozent hervor, nachdem Exane BNP die Titel abgestuft hatte. Analyst Guillaume Tiberghien verwies auf Aussagen der Bank, wonach niedrigere Zinsen ihre Erträge belasten würden. Zudem sei das Risiko einer Kapitalerhöhung gestiegen, so der Experte. Bayer-Titel hielten sich dagegen nach einer Kurszielerhöhung durch die Deutsche Bank an der Dax-Spitze.

Im TecDax konnten die Anteilsscheine von SMA Solar ihre früheren Verluste von bis zu drei Prozent fast komplett abbauen und notierten bei 30,20 Euro unverändert. Der Hersteller von Wechselrichtern hatte am Vortag den Einstieg vom dänischen Danfoss als vollzogen gemeldet. Wie ein Händler nun an diesem Morgen kommentierte, sei an der Kooperation an sich nichts neu. Der Vertrag sei lediglich früher als erwartet unterzeichnet worden. Es habe auch keine weiteren Details etwa zu den wichtigen finanziellen Vereinbarungen gegeben.