Berlin (ots) – Seit über 20 Jahren ist das EU-Energielabel eine wichtige Hilfe beim Kauf zahlreicher elektrischer und elektronischer Produkte. Mit neuem Design und aktualisierter Klassifizierung geht der Klassiker in eine neue Runde.

– Am 1. März 2021 beginnt die offizielle Umstellung auf das neue EU-Energielabel.
– Die Umstellung dauert bis zum 18. März 2021.
– Die Umstellung gilt für die ersten Produktgruppen mit den neuen Energieeffizienzklassen von A bis G.
– Eine Neuheit auf dem Label ist der QR-Code. Verbraucherinnen und Verbraucher können damit online zu weiteren Informationen in einer europäischen Produktdatenbank EPREL (European Product Database for Energy Labelling) gelangen.

Zeit für ein neues Energielabel

Technische Innovationen haben dazu geführt, dass sich bei vielen Produktgruppen (zum Beispiel Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kühlgeräte) die Geräte in den obersten Effizienzklassen A+ bis A+++ häufen. Gleichzeitig bleiben die unteren Klassen unbesetzt. Im Jahr 2017 waren zum Beispiel bereits 90 % der verkauften Kühlgeräte und Waschmaschinen in den höchsten Effizienzklassen A+, A++ oder A+++ ausgewiesen, 2006 waren noch circa zwei Drittel der Geräte in der Klasse A verortet.

Das erschwert Verbraucherinnen und Verbrauchern eine klare Einordnung und Unterscheidung. Das Energielabel hat damit zunehmend seine Funktion als Hilfe beim Kauf eingebüßt.

Zentrale Neuerung sind die aktualisierten Klassengrenzen, die künftig wieder die Klassen A bis G umfassen werden. Die oberste Effizienzklasse A soll dabei zunächst frei bleiben. So gibt es Spielraum für weitere technische Fortschritte und einen zusätzlichen Anreiz für Hersteller.

Pressekontakt:
Weiterführende Informationen zum neuen EU-Energielabel finden Sie auf der Webseite machts-effizient.de/label
Texte und Infografiken stehen Ihnen mit entsprechender Quellenangabe zur Verfügung.
Original-Content von: Medienbüro “Deutschland macht´s effizient”, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots