Das Ende eines Playboys? Flavio Briatore hat geheiratet

Adios, ihr Topmodels und Superstars, verrückte Nächte mit Heidi Klum oder Naomi Campbell, Partys, Saufgelage, wilder Sex – all das ist Vergangenheit.

Renault-Chef Flavio Briatore kehrte jetzt seinem Saus- und Braus-Leben endgültig den Rücken und heirateteTV-Sternchen Elisabetta Gregoraci.

Wie es sich in Italien gehört, wurde traditionell gehochzeitet. Das Brautpaar gab sich in der römischen Kirche Santo Espíritu de Sassia das Ja-Wort. 

Die 28-jährige Braut trat in einem atemberaubenden Kleid von Roberto Cavalli vor ihren 30 Jahre älteren Ehemann.

40 Minuten Verspätung – dank Silvio Berlusconi

Die Hochzeit hatte eine 40-minütige Verspätung, die von dem späten Eintreffen des italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi herrührte. Das tat der guten Laune jedoch keinen Abbruch, schlieβlich waren genügend andere Promi-Gäste geladen, die sich angeregt plaudernd die Zeit vertreiben konnten.

In Spanien muss man auf die Berichterstattung wohl noch ein wenig warten. Die Exklusivrechte vor und nach der Hochzeit erhielt nicht das Paradeblatt der spanischen “rosa Presse”, ¡Hola!, sondern eine britische Zeitung nebst britischem Fernsehsender.

Unter den spanischen Promi-Gästen: Aznar, Alonso und Calderón

So viel sei allerdings schon einmal verraten: über 350 Gäste waren zur Hochzeit des Formel 1-Giganten geladen, darunter der spanische ExRegierungschef José María Aznar mit Gattin Ana Botella, und natürlich “Ziehsohn” Fernando Alonso, der allerdings ohne seine Frau Raquel del Rosario erschienen war. 

Desweiteren weilte der bereits erwähnte Berlusconi unter den Gästen, aber auch die Konkurrenz war geladen – Ferrari-Chef Jean Todt. Ebenfalls anwesend waren der Präsident des Real Madrid, Ramón Calderón, und Formel 1-Freund Bernie Ecclestone. 

Die Musik des Abends kam unter anderem von Kultgruppe Duran Duran und der wunderschönen Beyoncé, die ab sofort wohl nicht mehr auf eine Lisaison mit Flavio hoffen darf. Falls er seine Hochzeit denn auch ernst nimmt.