Dani Martín feiert sein Comeback

Zumal man bei den großen Silvester-Feten in ganz Spanien vor lauter Fiesta gar keine Zeit hatte, sich 2013 noch einmal auf der Zunge zergehen zu lassen.

In einer absoluten Rekordsaison holte sich der FC Barcelona in der Primera División mit sage und schreibe 100 Punkten den Titel und verwies die königlichen Erzrivalen damit auf den undankbaren Platz 2. In der Politik gab es im spanischen Königshaus einige Unruhen, die jedoch angesichts der Wirtschaftskrise immer wieder in den Hintergrund gedrängt wurden.

Doch auch Positives gibt es mitzunehmen. So gab Dani Martín, Pop-Sänger und Ex-Mitglied der Gruppe El Canto del Loco, im Mai sein Comeback als Solo Künstler, als er das Album „Dani Martín“ veröffentlichte. Drei Titel schlugen ein wie eine Bombe: 16 añitos, Cero sowie Que bonita la vida befinden sich laut los40.com in den momentanen Top 40 der spanischen Charts. Die romantische Pop-Musik, die seit dem neuen Album mit durchgängig in schwarz-weiß aufgenommenen Videos untermalt werden, kommt gut bei den Hörern an, jung wie alt. Besonders ausgewogen sind die Gitarren-Klänge, die zusammen mit seiner hellen Männerstimme die perfekten Voraussetzungen für solide Pop-Musik erfüllen. Wer also die erwähnten Hits gediegen genießen möchte, sollte entweder eine gute Anlage zu Hause haben oder sich hochwertige Kopfhörer zulegen, die es immer günstiger zu kaufen gibt. Zu vergleichen ist Danis Musik dabei mit La Oreja de van Gogh oder India Martinez, die ebenfalls die spanischen Charts besetzen.

Und ganz sicher wird man künftig noch mehr von Dani hören: Der Madrilene, der ganz nebenbei ein enger Freund des Chelsea Stürmers Fernando Torres ist, möchte sich selbst in nächste Zukunft auch auf seine Schauspiel-Karriere fokussieren.