Dani Alves auf der Flucht, Villarreal will ins Finale! “Dani ist kein Bösewicht”

Die Ex-Frau des Kickers erklärte: “Wir sind ganz nah dran, bei einem anderen Club zu unterschreiben, die Verhandlungen sind weit fortgeschritten.” Auf die Frage nach dem FC Barcelona sagte sie: “Barca? Dani Alves steht immer noch zur Verfügung, aber er wird nicht mehr lange warten.” Wohin Alves gehen will, ist unklar.

Dass Dani Alves also über den Sommer hinaus bei Barca bleibt, ist eher unwahrscheinlich. Der Club möchte ihn ohnehin gerne loswerden, wie man hört schon seit zwei oder drei Jahren. Jetzt scheint der Zeitpunkt günstig.

Douglas kann es nicht

Oder auch nicht. Denn Barca darf im Sommer keinen Ersatz für Alves holen, die FIFA hat den Club mit einem Transferbann belegt. Und dass Dougas nicht in die Bresche springen kann, hat er bereits bewiesen. Auch Martin Montoya genießt selten das Vertrauen von Trainer Luis Enrique.

Am Ende könnte Alves dann doch noch in Barcelona bleiben. Alles ist möglich. Dinorah Santana sagte weiter, dass sie nicht sehr erfreut darüber sein, dass Dani immer und ewig bei Barca “als der Bösewicht des Films” dargestellt werde. “Sie möchten, dass Dani als der Böse da steht, aber das ist er nicht. Wir sind es leid, dass immer nur das Negative nach außen gebracht wird.”

Verhandlungen wieder aktiv?

Am Dienstag hatte die Zeitung “Sport” berichtet, dass Barca die Verhandlungen mit Alves, die schon vor geraumer Zeit eingeschlafen waren, wieder aktivieren möchte. Denn zuletzt spielte der Brasilianer wieder deutlich besser als in der ersten Saisonhälfte. Und selbst ein schlechter Alves ist besser als gar kein Rechtsverteidiger. Wen auch immer Barca sonst noch an der Angel hat – er könnte erst ab Januar 2016 für die Katalanen spielen. Und Danilo geht wohl zu Real Madrid.

Trainer Luis Enrique hat derweil ein kurzfristigeres Problem zu lösen: Im Rückspiel des Pokals gegen Villarreal geht es um den Einzug ins Finale der Copa del Rey. Das 3-1 aus dem Hinspiel sollte genügen. Aber Villarreal gehört zu den besten Teams der Rückrunde, zuletzt gelang ein 1-1 bei Real Madrid. Praktisch mit der zweiten Mannschaft. Am Mittwoch gegen Barca aber wird die erste Elf auflaufen.

Villarreal muss Tore schießen

Luis Enrique: “Wir haben alles gesehen, was Villarreal drauf hat, sie können uns Schaden zufügen, das wird kein Spaziergang für uns. Unsere Strategie ist ganz klar, auf Sieg zu spielen. Wenn wir gewinnen gibt es keine Möglichkeit für eine Überraschung und auszuscheiden, wir wollen ins Finale.”

Natürlich kommt es wieder auf Leo Messi, Luis Enrique und Neymar an: “Es wird sehr wichtig sein, ein Tor zu schießen, denn dann müsste Villarreal schon vier Tore machen, um uns zu schlagen. Wir werden aber nicht darauf spekulieren, sondern so ernsthaft wie möglich versuchen, zu gewinnen. Wir wollen den Ball besitzen, um uns zu organisieren und zu verteidigen. Wenn wir den Ball verlieren, wollen wir ihn so schnell es geht wieder zurück erobern. Das ist nun einmal unser Stil, den wir immer spielen wollen. Wenn es so kommt, dass wir in unserer eigenen Hälfte stehen, dann nur deshalb, weil uns der Gegner unter Druck setzt. Freiwillig tun wir das nie. Villarreal muss heute abend Tore schießen, deshalb werden sie ihre Linien nach vorne ziehen, aber das sind nur Überlegungen. Sobald das Spiel dann läuft, werden wir wissen, was passiert.”