Bei den vielen Hahnenkämpfen gegen den FC Barcelona in den vergangenen Monaten etwa hielt sich CR7 auffällig zurück. De facto war er nicht einmal im Auge des Taifuns zu sehen.

Das registrierte jetzt auch die Zeitung „Marca“. Auch beim letzten Eklat im Camp Nou hielt sich Ronaldo zusammen mit Barcas Iniesta vornehm zurück. Auch mit dem hatte CR7 einst Probleme, heute eben nicht mehr.

Auffälllig aber auch, dass Cristiano Ronaldo immer ruhiger wird, seine Freunde Pepe und Marcelo dagegen immer aufgeregter.

Böse Zungen behaupten bereits, Ronaldo habe Krach mit Trainer Jose Mourinho und wolle sich deshalb an dessen Inszenierungen nicht länger beteiligen. Andere sagen, Ronaldo meditiere, um ruhiger zu werden …