Cristiano Ronaldo vernascht Messi und Toni Kroos! “Real Madrid attackiert Barca-Serie”

Die Katalanen gewannen in der Saison 2005/06 unter ihrem damaligen Coach Frank Rijkaard 18 Pflichtspiele in Folge, was Real jetzt locker überbieten kann. Denn die kommenden drei Spiele der Königlichen sind Heimspiele. Erst im Pokal gegen den Drittligisten Cornellá, dann in der Liga gegen Celta Vigo, danach in der Champions League gegen den rumänischen Vertreter Ludogorets. Alles andere als drei Siege aus diesen drei Spielen wäre eine riesige Überraschung. Zumal Real schon jetzt bei seiner Serie mehr Tore erzielt hat als Barca damals – nämlich 59. Barca kam bei seinen 18 Spielen damals “nur” auf 54.

Fast noch wichtiger allerdings war für Real die Tatsache, dass ein anderer Coach aus den Geschichtsbüchern vertrieben wurde: José Mourinho. Der kam vor drei Jahren mit Real auf 15 Siege in Serie. Jetzt steht Carlo Ancelotti als bester Trainer-Seriensieger aller Zeiten in den Klub-Annalen. Die Zeitung “Marca” spottet: “Hätte Mourinho diesen Rekord erreicht, er hätte es sich patentieren lassen. Aber Ancelotti widmet den Rekord seinen Spielern. Statt Ich heißt es jetzt Wir. Oder noch besser: Ihr.”

“Voller Bewunderung für meine Spieler”

Denn der Italiener erklärte nach dem 2-1 beim FC Malaga selbstlos: “Ich weiß, dass ich jetzt als Trainer mit den meisten Seriensiegen in den Büchern geführt werde, aber die Auszeichnung gehört meinen Spielern, für die ich voller Bewunderung bin. Es sind die besten Spieler, die ich in meiner Karriere trainiert habe.”

In Malaga hatte erstmals in dieser Saison Cristiano Ronaldo kein Tor geschossen – er bleibt bei 20 Treffern in 12 Spielen. Dafür schaffte er diesmal aber zwei Tor-Assists auf Karim Benzema und Gareth Bale – und steht jetzt mit acht Assists auch in dieser Kategorie an der Spitze der Teamwertung, die bislang Toni Kroos mit sechs Assists angeführt hatte. Auch Lionel Messi vom FC Barcelona, traditionell bei den Assists besser als CR7, kommt erst auf sieben Torvorlagen. Ancelotti sagte: “Cristiano hat heute kein Tor geschossen, aber war trotzdem der Schlüssel zum Sieg.”

“Isco, Isco …”

Ein anderer Spieler verabschiedete sich aus Malaga mit einer gelb-roten Karte: Isco, der erstmals im Dress Reals vom Platz verwiesen wurde. Der Ex-Kicker Malagas tat es unter den Ovationen seines früheren Publikums, die ihn mit Isco-Isco-Rufen feierten. Denn die Karte war nicht gerecht, Isco hatte in der fraglichen Situation klar den Ball gespielt. Ancelotti dazu: “Ich bin sicher, dass die zweite gelbe Karte für Isco vom Sportgericht zurückgezogen wird, man sieht klar, dass er kein Foul begangen hat.”

Müdigkeit? “Wir sind topfit”

Diskussion gibt es stattdessen zu der Frage, ob die Spieler Reals am Limit ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit sind. Die Zeitung AS kommentiert: “Ancelotti lässt seine Stammelf zu oft spielen.” Und stützt sich dabei unter anderem auf die Aussagen von Toni Kroos, der zuletzt andeutete, müde zu sein. Fakt ist: Kroos spielt bislang in jedem Spiel. Aber Ancelotti sagt: “Ich sehe keine Müdigkeit bei meinen Spielern, alle sind topfit.”

Fakt allerdingst ist: In den beiden letzten Spielen in Basel und Malaga erzielten die Königlichen nur drei Tore. So viel schafften sie zuletzt mehr oder weniger in jeder Halbzeit. Also doch Müdigkeit? Die Zeitung “Marca” spottet: “Müdigkeit ist jetzt das neue Modewort, aber kein Team bekommt so viele Torchancen wie Madrid, wenn es müde ist. Auch gegen Malaga hätte Real sechs Tore schießen können.”