Cristiano Ronaldo und Özil: “Wir sind nicht zu stoppen”

Während Özil mit Deutschland der Türkei keine Chance ließ und souverän mit 3-0 siegte, erledigte Cristiano Ronaldo mit Portugal die Dänen mit 3-1.

Özil, dessen Eltern aus der Türkei stammen, musste sich dabei in Berlin die Pfiffe von rund 40.000 Türken anhören, die nicht einsehen wollten, dass der beste Fußballer auf dem Feld für Deutschland kickte. Wie sie es aus Istanbul gewohnt waren, brannten sie bengalische Feuer ab – einige buhten bei der deutschen Nationalhymne.

Es war, unter den Augen von Bundeskanzlerin Merkel, Bundespräsident Wulff und den deutschen Fans, ein Auswärtsspiel für Özil und Deutschland – mitten in der deutschen Hauptstadt. Willkommen im Berlin der Gegenwart.

Cristiano Ronaldo hatte dagegen im Stadion Do Dragao in Porto ein Heimspiel, die Zuschauer standen hinter ihm – und auch Dänemark leistete wenig Gegenwehr. Ronaldo schoss das 3-1, nachdem sein Real-Kumpel Carvalho zuvor ein Eigentor geschossen hatte.

Foto: Marca