Cristiano Ronaldo: Torflaute, goldener Schuh, Achtelfinale! “Raúl macht CR7 nicht verrückt”

Der Superstar aus Portugal versuchte es aus allen Lagen, aber das Tor blieb vernagelt. So gewann Real Madrid eben anders, diesmal mit einem Tor von Karim Benzema. Es blieb das einzige des Abends. Egal, Real ist trotzdem bereits nach vier Spielen der Gruppenphase für das Achtelfinale qualifiziert, will erstmals in der Historie des Turniers die Champions League als Titelverteidiger gewinnen.

Am Mittwoch wurde CR7 dann als bester Torjäger Europas für seine 31 Ligatore aus der Vorsaison ausgezeichnet. Es war bereits der dritte goldene Schuh in der Karriere Ronaldos, schon 2010/11 und 2007/08, damals noch mit Manchester United, konnte er diesen Titel holen.

Ancelotti: „CR7 hatte einfach Pech“

In der laufenden Saison zeichnet sich für Ronaldo ein neuer Rekord ab, schon jetzt steht er bei 17 Treffern und ist damit in Spanien einsame Spitze.

Zur Torflaute am Dienstag gegen Liverpool erklärte Reals Coach Carlo Ancelotti: „Cristiano hatte heute Pech, er trifft dafür wieder im nächsten Spiel. Er hat ein gutes Spiel gemacht und sich voll engagiert, obwohl er nicht viele Räume hatte. Ich glaube auch nicht, dass er unbedingt die 71 Tore von Raul in der Champions League erreichen wollte, wir haben niemals über diesen Rekord gesprochen. Und wegen eines nicht geschossenen Tores wird er nicht frustriert sein.“ Und fügte lachend hinzu: „Ich selbst war als Spieler oft frustriert. Ich wollte auch Tore schießen, aber das ist mir nie gelungen.“

„Volle Kontrolle gegen Liverpool“

Carlo Ancelotti zeigte sich über den Sieg zufrieden: „Das war ein gutes Spiel von uns, wir hatten immer die Kontrolle über die Partie. Wir wollten sicherlich mehr Tore schieen, aber bekamen dazu kaum Gelegenheiten. Das Ergebnis geht in Ordnung.“

Dass Liverpool erschreckend schwach und mit einer Reihe von Ersatzspielern agierte, wollte der Trainer von Real Madrid diplomatisch übergehen – wie es seine Art ist: „Vielleicht macht Liverpool ja derzeit eine Menge Spiele und wollte mit frischen Kräften agieren, um defensiv besser pressen zu können. Ich kann das nicht wissen und will es auch nicht bewerten.“

Noch drei Spiele bis zum Mourinho-Rekord

Nach zwölf Siegen in Serie mit Real Madrid hat Ancelotti seinen persönlichen Bestwert als Trainer geschafft. Jetzt fehlt nur noch der Rekord für Real selbst. Den halten aktuell zwei Trainer gemeinsam: Miguel Muñoz und Jose Mourinho, die beide auf 15 Siege in Folge mit Real kamen.

Ancelotti dazu locker: „Was mich zufrieden macht ist die Art und Weise, wie das Team spielt , die Sache mit den Rekorden ist eigentlich nicht so interessant für uns Sportler.“

„Bale von Anfang an“

Vor dem Spiel am Samstag gegen Rayo Vallecano enthüllte Ancelotti dann noch, dass Gareth Bale in der Startelf stehen wird. Ancelotti: „Gegen Liverpool reichten 30 Minuten für Bale, er war lange verletzt. Er hat gut gespielt und sich gut gefühlt. Aber am Samstag wird er von Anfang an dabei sein.“

Ausdrücklich loben wollte der Italiener auch noch die beiden besten Spieler des Abends gegen Liverpool: Karim Benzema und Raphael Varane. Ancelotti: „Benzema ist derzeit wirklich großartig, sein bester Moment bei Real seit ich hier bin. Er ist sehr wichtig für uns. Und auch Varane hat heute sehr gut gespielt.“