Cristiano Ronaldo: Strafanzeige gegen Kevin Roldan! “Messi, Piqué und Casillas feiern, CR7 der dumme August”

Das berichtet die Presse in Spanien. Demnach überlegt CR7, Roldan für seine Indiskretion bei der Geburtstagsfeier vor zwei Wochen zu belangen.

Cristiano hatte seinen 30. Geburtstag mächtig gefeiert. Ausgerechnet nach dem 0-4 im Derby gegen Atletico Madrid. Und Roldan, der die musikalischen Momente liefern sollte, war so stolz auf seinen Termin, dass er quasi in Echtzeit Fotos und Videos ins Internet postete. Dort wurden sie zum gefundenen Fressen für die Presse.

Später erklärte unter anderem Toni Kroos: “Ich bin nicht zur Party gegangen, weil ich mir dachte, dass es ein Fehler sein könnte.”

Kein Pardon für Khedira

In der Tat. Dass Sami Khedira auf der Feier war, obwohl er sich während des Spiels verletzte und ausgetauscht werden musste, wird dem Deutschen noch lange anhaften. Wenn er überhaupt wieder eine Rolle spielt in der Planung Reals.

Wie es anders geht, zeigten mittlerweile eine Reihe anderer Stars. Wie heraus kam, feierte Iker Casillas zeitgleich mit Cristiano Ronaldo. Nur eben den Geburstag seiner Freundin Sara Carbonero. Auch diese Feier ging bis in die Puppen, so die Presse. Aber es war niemand dabei, der die Fotos davon veröffentlichte.

Cesc + Messi + Piqué

Eher zufällig kam heraus, dass vergangenen Sonntag nach dem 0-1 des FC Barcelona Leo Messi zusammen mit Cesc Fabregas den Geburtstag von Gerard Piqué feierte. Des nachts im Casine von Barcelona, wo Piqué gerne gesehener Gast ist. Der Katalane dazu: “Das ist Privatsache, ich kann nach dem Spiel tun, was ich will.” Sein Trainer Luis Enrique erklärte: “Mich interessiert nicht, was meine Spieler in ihrem Privatleben treiben.”

Das hatte genau so auch Reals Coach Carlo Ancelotti gesagt. Aber es half nichts. Die Bilder vom ausgelassen feiernden CR7, der ein Mützchen auf dem Kopf trägt und ins Mikro singt, machen beharrlich die Runde durch das Netz. Und Kevin Roldán soll jetzt dafür büßen.

Viele Kinder bei der Feier

Ronaldos Berater Jorge Mendes hat seither alle Hände voll zu tun, die Wogen zu glätten. Dabei erklärte er im spanischen Radio: “Wir sind in das Restaurant gegangen, weil einfach zu viele Leute eingeladen waren, um sie in Cristianos Haus unterzubringen. Und viele kamen von weit her, es wäre unmöglich gewesen, sie alle wieder auszuladen. Es waren außerdem viele Kinder mit dabei.” Wie die Zeitung “Marca” berichtet, waren 41 Kinder bei der Feier anwesend.

Dass die Bilder von der Feier sofort im Internet erschienen, gefiel Medes gar nicht: “Es war eine private Fete, es ärgert mich richtig, dass irgendjemand die Bilder sofort veröffentlicht hat.”

Und Cristiano selbst? Mendes: “Cristiano war auch sehr ärgerlich, die ganze Situation hat ihm nicht gefallen. Die ersten zwei Stunden haben alle Gäste versucht, ihn nach der Pleite gegen Atletico zu trösten. Er ist der beste Profi, den ich kenne, und das wird er auch sicher bleiben. Er wollte erst nicht lange bleiben, aber als er dann die mehr als 40 Kinder auf dem Fest sah, konnte er ja schlecht gehen. Er feierte einfach aus Repekt vor seinen Gästen weiter, denn sie hatten zum Teil sehr weite Anreisen auf sich genommen.”