Cristiano Ronaldo: Pogba soll helfen, Bale kaputt, Kroatien stänkert! “Ibra-Berater lässt Real Madrid hoffen”

Das Dilemma zeichnet sich ab: Zwar hat Trainer Carlo Ancelotti mit Toni Kroos, James und Isco noch zwei potentielle Stammspieler im Mittelfeld. Aber Kroos und Isco wirkten zuletzt müde, James kehrte erst vor zwei Wochen von einer Verletzung zurück. Die Rückfallgefahr ist da üblicherweise hoch. Und Asier Illarramendi, Sami Khedira und Lucas Silva gelten als klassische Ersatzspieler. Das Gefälle im Kader Reals ist gewaltig.

Schon jetzt unkte der Mannschaftsarzt der kroatischen Nationalelf: “Ancelotti hat Modric nicht genügend dosiert.” Dabei hatte sich Modric ausgerechnet in einem Spiel mit Kroatien im November schwer verletzt.

Fakt ist, dass Real dringend Verstärkungen braucht. Im Gespräch ist unter anderem Paul Pogba von Juventus Turin. Zinedine Zidane hatte schon vor Wochen erklärt: “Es ist doch logisch, dass sich Real für Pogba interessiert.” Sein Agent Mino Raiola, der auch Zlatan Ibrahimovic vertritt, sagte jetzt: “Wenn ein gutes Angebot kommt, ist Pogba weg.”

Real Madrid hat Geld

Der FC Barcelona kommt dabei kaum in Betracht – Barca hatte schon im Fall Ibra ungute Erfahrungen mit Raiola gemacht. Wohl eher könnte Pogba am Ende bei Real landen. Die Königlichen haben Geld. Und Bedarf.

Auch wenn Carlo Ancelotti vor dem Match gegen Atletico jetzt sagte: “In Madrid gibt es keine Probleme, nur Lösungen. Alle Spieler, die ich hier sehe, sind sensationell gut.” Das soll er laut der Zeitung “Marca” seinen Spielern am Montag erklärt haben. Aber ist es mehr als nur ein Pfeifen im Wald? Will Ancelotti wirklich wie im Champions-Finale 2014 Khedira von Anfang an bringen? Oder Illarramendi, der gegen Borussia Dortmund ein unvergessen schlechtes Spiel absolvierte und seitdem nicht mehr richtig auf die Beine kam?

Bale ist ein Problem

Ancelotti erklärte: “Wir haben den stärksten Kader der Welt, daran erinnert uns jeden Tag das Wappen Reals, das wir auf der Brust tragen.” Laut “Marca” halten Spieler und Trainer zusammen wie Pech und Schwefel. Und die Presse Reals erinnert daran, dass die Königlichen auch ihren letzten Titel in der Champions League nicht immer nur mit Superstars im Team gewonnen haben.

Ancelotti: “Auch wenn sich jetzt Modric verletzt hat, sehe ich das Team in sehr guter Form. Wir hatten im Februar ein Tief, weil wir einige Verletzte hatten, aber wir sind jetzt wieder zu unserem hohen Niveau zurück gekehrt. Wir hoffen, dass wir bis zum Ende der Saison schlagkräftig bleiben können.”

Bernabeu soll pushen

Und: “Wir machen uns keine Sorgen wegen des Spiels gegen Atlético, wir müssen nur einige Lösungen für unsere Ausfälle finden. Vor allem für Gareth Bale. Es ist eine große Herausforderung, aber wir spielen zuhause vor unserem Publikum. Und das mit dem größten Optimismus, der möglich ist. Das Stadion Bernabeu wird uns nach vorne pushen.”

Wenn am Ende wirklich neben Bale auch noch Benzema, dessen Knie schmerzt, fehlen wird, steht Cristiano Ronaldo wieder einmal alleine auf weiter Flur. Ohne Antreiber Marcelo, ohne Organisator Modric, ohne die Passgeber Bale und Benzema. Dann muss CR7 wirklich zeigen, was er kann. Bald könnte ihm Pogba dabei helfen …