Cristiano Ronaldo: Partysause nach Champions-Triumph! “17 Tore, Messi vorbei, wichtigste Trophäe der Welt”

Cristiano Ronaldo hatte mit seinem verwandelten Elfmeter im Finale gegen Stadtrivale Atlético seinen Torrekord in der Champions League weiter ausgebaut. Der Portugiese erzielte beim 4:1-Sieg nach Verlängerung seinen 17. Treffer im laufenden Wettbewerb.

Der Portugiese ist alleiniger Rekordhalter vor Lionel Messi, dessen große Zeit vorbei zu sein scheint. Der Superstar des FC Barcelona hatte die Bestmarke von 14 Treffern in der Saison 2011/12 erreicht.

Alles vergessen. Jetzt ist Real Madrid an der Reihe. Ein Teil der Mannschaft stürmte die Pressekonferenz, in der Erfolgscoach Carlo Ancelotti gerade den Medienvertretern erzählte, was die «La Décima» für den Club und auch ihn bedeutet.

Bis in die Nachspielzeit des ersten Stadtduells um den Henkelpokal rannte Real danach dem 0:1 hinterher, ehe der erneut überragende Bayern-Schreck Sergio Ramos mit einem wuchtigen Kopfball doch noch für die Verlängerung sorgte. Auch dort leistete Atlético weiter erbitterten Widerstand, der erst nach dem 2:1 durch den walisischen 100-Millionen-Euro-Mann Gareth Bale in der 110. Minute erlosch. Die weiteren Treffer von Marcelo (118.) und Cristiano Ronaldo per Foulelfmeter (120.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

«Nach so vielen Jahren Wartezeit haben wir unseren Fans endlich die Freude dieses Titelgewinns machen können. Wir haben gegen einen großartigen Gegner Geschichte geschrieben», sagte Verteidiger Ramos. «Wir haben die wichtigste Trophäe auf der Welt gewonnen. Wir sind sehr stolz», sagte Ancelotti.

Sein Trainerkollege Diego Simeone, der sich in der Schlussphase noch einen heftigen Disput mit Reals Raphael Varane geliefert hatte, war trotz der Niederlage stolz auf sein Team. «Die Spieler und Fans sollten keine Sekunden traurig sein», sagte der Argentinier.