Cristiano Ronaldo: Party in Brasilien, Coentrao und Matic machen den CR7! “Torschrei in der U-Bahn”

Gegen Serbien traf der Kapitän der Portugiesen wieder einmal nicht ins Tor. So bleibt er bei 52 Treffern für sein Land. Stattdessen traf ein anderer von Real Madrid: Fabio Coantrao. Und, fast nicht zu glauben, Ex-Real-Verteidiger Ricardo Carvalho, der aktuell in Monaco kickt. Bei Real wurde er als nicht mehr erstklassig aussortiert.

Und Ronaldo blieb nichts anderes übrig, als sich mannschaftsdienlich, wie er ist, über die drei Punkte zu freuen. Immerhin scheint ich Portugal diesmal ohne Probleme für die EM 2016 zu qualifizieren. Auch das ist eine News. Und ein Meilenstein für Cristiano Ronaldo. Denn will er Lionel Messi tatsächlich auf Dauer als bester Spieler der Welt mit den meisten goldenen Bällen ablösen, braucht er die große Bühne. Auch mit der Nationalmannschaft. Die EM darf er deshalb nicht verpassen. Und Tore kann er dann immer noch schießen.

Traum vom Titel mit Portugal

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und so darf CR7 weiter von einem Titel mit Portugal träumen. Ein anderer Traum wurde allerdings gegen Serbien zunichte gemacht. Den während Ronaldo seit Monaten verzweifel versucht, ein Tor des Jahres per Fallrückzieher zu erzielen, gelang dies dem Serben Nemanja Matic zum 1-1. Ronaldo konnte nur zuschauen. Ein sagenhaftes Geschoss Cristianos, das es ebenfalls in die Bestenliste der schönsten Tore des Jahres geschafft hätte, entschärfte Serbiens Torwart Stojkovic. Ronaldo ärgerte sich entsprechend.

Immerhin kommt er auch so in die Schlagzeilen. Nicht nur wegen seiner Haartracht, die er gegen Serbie zur Schau trug. Sondern auch mit einem lustigen Video, das in Brasilien von der Gruppe Desimpedidos gedreht wurde. Es zeigt Ronaldo und seine typischen Gesten in alltäglichen Szenen, zum Beispiel in der U-Bahn oder beim Dribbeln durch die Fußgängerzone.

Geburtstagsparty mit Ghettoblaster

Natürlich wird auch Cristianos Geburtstagsparty im Februar aufgegriffen. Kaum sieht der durch die Stadt streifende “CR7” einen Ghettoblaster, muss er auch schon losrappen. Die meisten Fans von Real Madrid fanden die Party damals weniger lustig. Bis in frühen Morgenstunden hatte Ronaldo mit Freunden gefeiert – und das nach dem peinlichen 0-4 gegen Atletico Madrid.

An sich kein Problem. Aber das Fest in Ronaldos Nobelviertel La Finca wurde praktisch in Echtzeit ins Internet übertragen. Man sah dabei Ronaldo mit lustigen Hütchen an der Seite von Kevin Roldan singen. Auch James und Keylor Navas gaben die Partykanonen. Der eine war vor wenigen Tagen am Mittelfuß operiert worden, der andere kommt hinter Iker Casillas nicht über die Ersatzbank hinaus.

Ronaldos Berater Jorge Mendes hatte danach alle Hände voll zu tun, die Wogen zu glätten. Dabei erklärte er im spanischen Radio: “Wir sind in das Restaurant gegangen, weil einfach zu viele Leute eingeladen waren, um sie in Cristianos Haus unterzubringen. Und viele kamen von weit her, es wäre unmöglich gewesen, sie alle wieder auszuladen. Es waren außerdem viele Kinder mit dabei.” Wie die Zeitung “Marca” berichtet, waren 41 Kinder bei der Feier anwesend.

Dass die Bilder von der Feier sofort im Internet erschienen, gefiel Medes gar nicht: “Es war eine private Fete, es ärgert mich richtig, dass irgendjemand die Bilder sofort veröffentlicht hat.”