Messi wird 28, CR7 grüßt aus der Galaxie – und Bradleys Mama mobbt Irina Shayk!

Featured Video Play Icon

Wer die Schwiegermutter hat, braucht für den Klatsch nicht zu sorgen. So oder so ähnlich geht es Irina Shayk, der Ex-Verlobten von Cristiano Ronaldo. Mit ihrer neuen Schwiegermama verträgt sie sich offenbar auch nicht, so die spanische Presse.

Wie die Zeitschrift “OK!” schreibt, hat Irina, die sich Gerüchte halber einst schon nicht mit Cristianos Mutter Dolores Aveiro vertrug, jetzt auch Schwierigkeiten mit der Mama von Bradley Cooper, ihrem neuen Lover.

Gloria Campano jedenfalls habe immer noch nicht ihren Segen zur Verbindung von Sohnemann Bradley mit Irina gegeben, schreibt auch die Zeitung “Sport” aus Barcelona. Wie es scheint, ging ihr alles viel zu schnell mit der Liaison Bradleys und Irinas. Denn die Beziehung zu seiner Ex Suki Waterhouse ist noch gar nicht lange beendet – ebenso wie Irina und Cristiano noch im Winter zusammen abgelichtet wurden. Da sah man sie noch einmal zusammen in Urlaub. Es war das letzte Foto seiner Art.

Gloria mag Suki Waterhouse

Angeblich will Gloria Campano, dass Bradley seiner Ex-Freundin noch einmal eine neue Chance gibt, so die Presse. Aber der Schauspieler denkt offenbar nicht daran, hält lieber an Irina fest. Zu denken sollte es der russischen Schönheit allerdings schon, dass Bradley zur Verleihung der Toni-Awards in Begleitung seiner Mutter und seiner Schwester erschien – und eben nicht an der Seite von Irina.

Der Bruch mit Ronaldo war pikanterweise öffentlich geworden, als Irina zur Verleihung der Auszeichnungen der FIFA-Weltfußballer Anfang Januar nicht wie üblich an der Seite des Portugiesen stand, sondern wegen “beruflicher Verpflichtungen” fehlte. So musste CR7 ohne Irina seinen dritten Titel entgegen nehmen.

CR7 unglaublich hell

Cristiano Ronaldo kann sich das bunte Treiben um seine Person jetzt genüsslich aus der Entfernung anschauen. Er selbst steht derzeit immer wieder in den Klatschspalten wegen angeblich neuer Gespielinnen. Allerdings auch mit galaktischen Schlagzeilen, die ihn auf gehörige Distanz zu den Niederungen der Klatschpresse halten.

So hat jetzt eine Gruppe von portugiesischen Astronomen den Star zum Namensgeber eines neuen Sternhaufens gemacht. Vielleicht kann man mit Hilfe der neuen Entdeckung am Ende sogar die Entstehung der Welt erklären. So jedenfalls steht es im “Astrophysical Journal”. Der Sternhaufen, der von einer Forscherguppe um den Portugiesen David Sobral entdeckt wurde, bekam auf jeden Fall den illustren Namen”CR7″.

“Cosmos Redshift 7” … oder Cristiano Ronaldo

Demnach leuchtet “CR7” dreimal heller als vergleichbare Sterngruppen, die bislang entdeckt wurden, so wird Sobral laut der Zeitung AS in der “New York Times” zitiert. Wie auch immer: CR7 steht nicht nur für Cristiano Ronaldo, sondern auch für “Cosmos Redshift 7” – allerdings erklärte Sobral, der an der Universität von Lissabon lehrt, dem amerikanischen Magazin, dass der Name “von dem großen portugiesischen Fußballer Cristiano Ronaldo, auch als CR7 bekannt”, inspiriert worden sei.

Die Astronomen hatten riesige Teleskope in Chile und auf Hawaii benutzt, um CR7 zu entdecken. Die Sterne in dem Haufen seien “unglaublich viel größer” als die Sonne, die von ihnen hervorgerufene Explosion “leuchtend und gigantisch schnell”. Ganz wie Cristiano Ronaldo in seinen besten Momenten. Aber auch wie Leo Messi. Der Argentinier wird am Mittwoch 28 Jahre alt. Dazu wünschen Spanien und die galaktischen Heerscharen herzlichen Glückwunsch.

Kommentar hinterlassen zu "Messi wird 28, CR7 grüßt aus der Galaxie – und Bradleys Mama mobbt Irina Shayk!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*