Cristiano Ronaldo: Messi wichtiger als Irina Shayk! “Viel Schlaf, gutes Essen – und harte Konkurrenz”

Das bestätigte der Star von Real Madrid selbst in einer Pressemitteilung. Demnach ist die Beziehung, die fünf Jahre lang die Presse beschäftigt hatte, aus und vorbei. Laut Cristiano war es eine Entscheidung in beiderseitigem Einvernehmen: “Nach fünf Jahren zusammen, ist meine Beziehung zu Irina Shayk zu Ende. Es war wohl das beste für uns beide, in diesem Moment diesen Schritt zu vollziehen. Ich wünsche Irina alls Glück der Welt.”

Die Russin war dabei die Erste, die das Ende ihrer Verlobung mit Cristiano zugab. Ihr Sprecher hatte zuletzt erklärt: “Wir können bestätigen, dass Irina Shayk ihre Bezeihung zu Cristiano beendet hat. Sie war immer in Begleitung ihrer Familie, alle Gerüchte über Irina oder eine angebliche schlechte Beziehung zur Familie Cristianos sind absolut falsch. Das hat bei der Entscheidung, wieder solo zu leben, keinerlei Einfluss gehabt. Irina möchte derzeit keine weiteren Kommentare zu der Angelegenheit abgeben.” So war es auf der Webseite der Zeitung “New York Post” zu lesen.

Dubai war das Ende

Das letzte Mal, dass die beiden Celebrities zusammen gesehen wurden, war in den Weihnachtsferien in Dubai. Beide sind dabei auf einem Foto zu sehen, umgeben von Freunden und Verwandten Cristianos, sowie dessen Sohn Cristiano Junior. Aber schon bei der Verleihung des goldenen Balles am 12. Januar in Zürich war Irina nicht mehr dabei. Angeblich hatte sie berufliche Verpflichtungen. Jetzt kam der wahre Grund ans Licht: Die Beziehung ist aus.

Wie spekuliert wird, möchte CR7 in Zukunft eine Frau an seiner Seite, die ihr Privatleben vor ihr Berufsleben stellt. Zuletzt, so wurde bekannt, hätten sich die beiden nur noch einmal im Monat gesehen – Irina Shayk ist ein viel gebuchtes Model, zuletzt arbeitete sie auch noch als Schauspielerin. Angeblich, so die Gerüchte, habe Cristianos Mutter sie deshalb auch nicht mehr leiden können. Die Erziehung von Cristianos Sohn liegt weitgehend in ihrer Hand.

Auf der Suche nach der perfekten Lebensführung

Auf seine sportliche Entwicklung soll die Angelegenheit natürlich keine Auswirkungen haben. Cristiano erklärte in einem Interview mit der französischen Zeitschrift “France Football”: “Wenn ich Jahr für Jahr 60 Spiele pro Saison absolvieren kann, dann deshalb, weil ich auf mich aufpassse. Ich schlafe viel und gut, ich ernähre mich richtig. Ich bin immer auf der Suche, nach einer perfekten Lebensführung. Ansonsten kann man dieses Leben als Leistungssportler nicht durchhalten.”

30 Jahre … und noch viele Titel

Fakt ist: Der 29 Jahre alte Portugiese wird Anfang Februar 30 Jahre als – für viele Kicker eine Schallmauer. Nicht für CR7, der noch viele Jahre lang spielen und gewinnen will. Zuletzt hatte er angekündigt, als bester Spieler aller Zeiten in die Historie eingehen zu wollen.

Unter anderem will er am Ende mehr goldene Bäller erobert haben als Leo Messi vom FC Barcelona. Jetzt erklärte Cristiano dazu: “Es kann schon sein, dass wir uns gegenseitig anspornen, ich bin sicher, dass auch Messi durch unsere Konkurrenz profitiert. Es ist gut für ihn, für mich und für alle anderen Spieler auch, die immer besser werden wollen. Messi hat vier goldene Bälle, ich habe drei. Und das alles ist gut für den Fußball in der ganzen Welt.”