Cristiano Ronaldo: Lächerlicher Torjubel, Irina Shayk packt aus, Messi und Bradley Cooper feiern! “Dutzende Geliebte”

Die englische Zeitung “The Sun” berichtet jedenfalls am Sonntag, dass Irina Shayk mit Ronaldo abgerechnet habe. Das russische Model, das jahrelang als Verlobte des Stars von Real Madrid galt, soll gesagt haben: “Cristiano hat mich mit Dutzenden von anderen Frauen betrogen.” Das sei der wahre Grund für die Trennung im Januar gewesen, so Irina.

Wie die Zeitung schreibt, soll Irina von den Seitensprüngen Ronaldos zufällig beim Sichten von SMS im Handy des Kickers gefunden haben. Dort habe sie Mitteilungen “an Mädchen aus der ganzen Welt” entdeckt. Daraus sei klar hervor gegangen, dass er sie betrogen habe.

Alles geleugnet – am Anfang

Der Star habe allerdings alles abgestritten, als Irina ihn mit den Vorwürfen konfrontiert habe. Irina: “Bis ich ihm gesagt habe, dass ich seine Mitteilungen gesehen habe, hat er alles geleugnet.” Das alles soll eine Irina nahe stehende Quelle der “Sun” verraten haben.

Die gleiche Quelle zitiert Irina Shayk so: “Ich habe ihm immer vertraut, aber seit jenem Vorfall habe ich mich betrogen und hintergangen gefühlt. Und ich habe mich wie ein Dummkopf gefühlt, weil Ronadlo mich verrückt gemacht hat.” Deshalb habe sie die Beziehung beendet.

Bradley Cooper tröstet, Marca spottet

Mittlerweile ist Irina mit dem Schauspieler Bradley Cooper zusammen, beide lassen sich seit Wochen miteinander fotografieren. Zuletzt sah man Bilder von ihnen aus London, wo sie sich leidenschaftlich küssten.

Derweil sorgte CR7 am Samstag gegen Espanyol Barcelona für seinen 30. Dreierpack im Dress Real Madrids. Real siegte 4-1, Ronaldo liegt mit 45 Saisontreffern ein Spieltag vor Saisonschluss jetzt vier Tore vor Barcas Lionel Messi, der gegen Atletico Madrid nur ein Tor schoss. Es sieht so aus, als würde Ronaldo zum dritten Mal in seiner Karriere Torschützenkönig Spaniens. Und Europas.

Entsprechend feierte Ronaldo seine Tore, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits klar war, dass Real die Liga verlieren würde. Die Zeitung “Marca” aus Madrid spottet deshalb am Montag: “Ronaldo hat sich lächerlich gemacht und gezeigt, dass es ihm vor allem um individuelle Titel geht. Er feierte seine Tore wie jemand, der grad aus der Torte gesprungen ist. Und er sammelt die Titelchen, die ihm Messi wie Brotkrümel vom Tisch fallen lässt.”

Messi sammelt weiter Titel

Fakt ist: Das eine, aber feine Tor Messis bei Atletico war wieder einmal ein entscheidendes: Barca ist mit vier Punkten Vorsprung vor dem letzten Spieltag neuer spanischer Meister, Real geht leer aus, wird Vizemeister. Seit Ronaldo für Real kickt, wurde er erst einmal Meister, Barca und Messi im gleichen Zeitraum viermal.

Und Messi kann sogar noch mit Titeln und Toren nachlegen, er steht mit Barca im Pokalfinale  gegen Bilbao sowie im Finale der Champions League gegen Juventus Turin, das Real im Halbfinale ausgeschaltet hatte.

Auch privat läuft es für Messi derzeit um Längen besser als für CR7. Messis Frau Antonella erwartet derzeit ihr zweites Kind, die Familie ist intakt, Messi gilt wieder als bester Spieler der Welt. Keine Frage: Wie es aussieht, wird 2015 wieder das  Jahr des Leo Messi. Und nicht das von Cristiano Ronaldo …