Real Madrid: Kun Agüero soll Messi stoppen! Kann Benítez CR7 überzeugen?

Featured Video Play Icon

Nach dem lockeren 3-1 im Pokalfinale gegen Athletic Bilbao ist der FC Barcelona natürlich auch klarer Favorit im Finale der Champions League am Samstag gegen Juventus Turin. Vorausgesetzt, Leo Messi spielt.

Denn der vierfache frühere Weltfußballer schoss zwei Tore, das erste davon ist schon jetzt fester Bestandteil in der Liste der schönsten Treffer aller Zeiten. Messi umkurvte vier Basken, bevor er den Ball in die kurze Ecke drosch. Inklusive Beinschuss. Einfach nur galaktisch.

Und nach der Liga hatte Barca auch die Copa del Rey geholt. Noch ein Sieg am Samstag, und das Triple ist perfekt. Schon 2009 hatte Barca dieses Kunststück geschafft.

Real Madrid kann da nur noch staunen. In dieser Saison gingen die Königlichen leer aus, im Halbfinale der Champions League war gegen Juve Schluss. Nur die Verteidigung des CL-Titels hätte die Saison noch retten können. So aber muss man wieder zuschauen, wie Messi sich und seinen Club in die Schlagzeilen schießt.

Agüero: Torjäger Nummer eins in Englang – aber nicht sehr glücklich

Damit dies nicht auch in der kommenden Saison der Fall ist, wurde jetzt ein neuer Trainer geholt: Rafa Benitez. Der Spanier, der schon als Jugendspieler und Nachwuchstrainer bei Real tätig war, kommt allerdings mit wenig überzeugenden Referenzen: Am Sonntag verpasste er mit einem bisherigen Club SSC Neapel den Einzug in die Champions League. Platz fünf in Italien war einfach zu wenig.

Um die zuletzt lendenlahme Abteilung Attacke wieder zu beflügeln, denkt Real zudem darüber nach, Kun Agüero von Manchester City zu holen. Der Argentinier gilt zwar als Freund von Lionel Messi, ist aber in England unglücklich, weil er zwar viele Tore schießt, aber so gut wie keine Titel gewinnt. Mit 26 Treffern wurde Kun in dieser Saison Torschützenkönig in England, aber einen Titel holte er damit nicht.

Ob Cristiano damit glücklich sein wird? In der laufenden Saison hatte man ihm bereits mehrfach Gareth Bale vor die Nase gesetzt. Der Waliser, obwohl in vielen Spielen unterirdisch schlecht, wurde von Präsident Florentino Perez demonstrativ gelobt. CR7 fühlte sich Insidern zufolge schlecht behandelt, vor allem nach seiner viel diskutierten Geburtstagsfeier. Weil Real zu vor 0-4 verloren hatte, hagelte es danach Kritik.

Vom Club selbst ließ sich niemand zu einer Verteidigung Ronaldos hinreißen. Nur Carlo Ancelotti, den CR7 zuletzt demonstrativ unterstützte, nahm Ronaldo in Schutz. Aber der ist jetzt nicht mehr da …

 

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Kun Agüero soll Messi stoppen! Kann Benítez CR7 überzeugen?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*