Cristiano Ronaldo: Karneval in Cadiz, Real Madrid blamiert, Piqué lacht! “Florentino am Ende”

Featured Video Play Icon

iano

Cadiz ist eine Hochburg des Karneval in Spanien, besser gesagt ist es die Hochburg überhaupt. Deshalb wollte auch Real Madrid nicht knauserig sein und schon vor Weihnachten für ausgelassene Feiern in der Provinz sorgen.

Was die Fans aus Cadiz dann auch freudig annahmen. Als im Laufe der ersten Halbzeit klar wurde, dass Real seinen Spieler Dennis Cheryshev spielen ließ, obwohl er aus der Vorsaison noch eine Gelb-Sperre abzubüßen hatte, war ihnen klar: Real wird diese Runde der Copa del Rey nicht überstehen. Obwohl die Königlichen am Ende nach Toren von Cheryshev (ausgerechnet) und zweimal Isco mit 3-1 gewannen. Denn am grünen Tisch hat Real wohl keine Chance, vor zwei Monaten war bereits Osasuna ebenfalls wegen einer falschen Aufstellung eliminiert worden.

Schlimmer hätte es für Cheryshev nicht kommen können. In der Vorsaison war er bei Villarreal noch einer der Stars, jetzt bei Real kam er über ein Dasein als Reservist nicht hinaus. Endlich durfte er in Cadiz spielen. Und schoss auch schon nach drei Minuten ein Tor. An der Art und Weise, wie der Russe seinen Treffer feierte, sah man: Es war eine Erlösung für den Kicker, der wohl im Winter einen neuen Club suchen wird. Eine erstklassige Arbeitsprobe in seiner Mappe. Und dann die kalte Dusche.

“Es war ein Zeichen unseres guten Willens, dass wir den Spieler sofort vom Feld genommen haben, wir wussten von der Sperre ja nichts”

Als Reals Trainer Rafa Benitez von dem Vorfall unterrichtet wurde, wechselte er Cheryshev sofort aus. Zu spät. Auch wenn der Coach sagte: “Es war ein Zeichen unseres guten Willens, dass wir den Spieler sofort vom Feld genommen haben, wir wussten von der Sperre ja nichts.”

Jetzt steht Aussage gegen Aussage: Auch Reals Direktor Emilio Butragueno erklärte, dass der Club nicht vom Verband informiert worden sei. Die Zeitung MARCA allerdings zeigt ein Schreiben, das am 27. Juli an alle Clubs ging. Darauf steht, dass ein gewisser Cheryshev aus Villarreal für die kommende Runde im Pokal gesperrt ist. Er sah im Halbfinal-Rückspiel mit Villarreal gegen den FC Barcelona seine dritte gelbe Karte – und wäre damit im Finale, das Villarreal allerdings verpasste, gesperrt gewesen. Kaum zu glauben, dass sich Cheryshev daran nicht mehr erinnert. Er kannte wohl einfach nur die Regel nicht. Und wollte jetzt unbedingt mit Real antreten. Die Sache flog aber auf. Und der Name Cheryshev steht für die größte Blamage Reals seit Jahren.

Gerard Piqué twittert Smileys…

Klar, dass auch aus Barcelona Spott floss. Gerard Piqué twitterte wortlos einige Smileys, die Freudentränen vergießen – mehr war dazu nicht zu sagen. Die Zeitung SPORT spricht von “Skandal”. Und spekuliert bereits, dass die Affäre Präsident Florentino Perez stürzen könnte. Denn dass bei einem Weltclub wie Real, der Jahr für Jahr rund eine halbe Milliarde Euro für Fußball ausgibt, niemand von der Sache wusste, ist kaum professionell. Aber, so die Zeitung MARCA sinngemäß: Was will man von einem Verein erwarten, der nicht einmal einen Sportdirektor hat? Und was wird wohl Cristiano Ronaldo, der wie die meisten Stars in Cadiz pausieren durfte, zu der Sache sagen? Den Pokal wird er jedenfalls in dieser Saison wohl kaum mit Real gewinnen…

Cadiz hat bereits angekündigt, gegen die Wertung des Spiels Protest einzulegen. Die offizielle Bekanntmachmung lautet: “Wir respektieren Real Madrid, aber das fordern unsere Mitglieder von uns.”

Kommentar hinterlassen zu "Cristiano Ronaldo: Karneval in Cadiz, Real Madrid blamiert, Piqué lacht! “Florentino am Ende”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*