Cristiano Ronaldo: “Ich wollte ihm nicht die Nase brechen”

Allerdings: Alle Experten sehen die Rote Karte als berechtigt an, selbst die Real-nahe Zeitung "Marca" steht auf der Seite des Schiedsrichters.

Im Gegenteil: Vier frührere Schiris sagen klar und deutlich: Das war rot! Allerdings weisen sie darauf hin, dass auch Mtiliga für sein wiederholtes Halten am Trikot hätte gelb sehen müssen. Ronaldo sei also provoziert worden.

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

Fakt ist: Ronaldo ist gleich nach dem Spiel zu seinem Gegenspieler in die Kabine, um sich zu entschuldigen. Der nahm an, auch Malagas Trainer Muñiz unterstellt Ronaldo keine böse Absicht: "Ich glaube nicht, dass er ihn verletzen wollte."

Das bestätigt so auch Cristiano Ronaldo: "Ich wollte ihm nicht weh tun, es hat seine Nase ja nur deshalb erwischt, weil er so klein ist."

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: Mundodescargas

#{fullbanner}#