Cristiano Ronaldo: “Fans sollen jubeln, nicht pfeifen”

Ronaldo vor der Presse: "Die Energie, die die Zuschauer fürs Pfeifen aufwenden, ist dieselbe wie fürs Anfeuern der Mannschaft. Das würde uns mehr helfen."

Ronaldo gab zu, schlecht gespielt zu haben. "Manchmal geht es aber nicht besser", so der Star. Da würde ein wenig Anfeuerung eben helfen. "Ich weiß, dass die Fans das beste fürs Team wollen, gemeinsam können wir es schaffen."

Ronaldo, der am Samstag ausgepfiffen wurde, weiter: "Man darf jetzt nicht dramatisieren, so schlecht waren wir ja auch nicht. Wir hätten fünf Tore schießen können, ließen keine Chancen zu.

Und zu Mesut Özil, der am Samstag Standing Ovations bekam, sagte er: "Dass er kein Spanisch spricht, ist doch egal. Er spricht die Fußballsprache, und wir verstehen uns immer besser." Nächstes Spiel ist am Mittwoch gegen Ajax Amsterdam. (SAZ; Foto: dpa)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!