Cristiano Ronaldo: Erst gesperrt, jetzt veräppelt! “Feuerzeug-Wurf kostet 600 Euro”

Der spanische Fußballverband (RFEF) begründete die Entscheidung am Freitag damit, dass es Atlético nicht gelungen sei, den Täter ausfindig zu machen.

Er sah von einer Sperre für das Vicente-Calderón-Stadion ab, weil der Zwischenfall im Madrider Lokalderby keinen Einfluss auf den Spielablauf hatte.

Ronaldo war am Dienstag im Halbfinal-Rückspiel des Pokals zwischen Atlético und Real Madrid (0:2) von einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden.

Der Portugiese, der für Real beide Treffer per Elfmeter erzielt hatte, konnte die Partie jedoch fortsetzen. Real hatte das Hinspiel 3:0 gewonnen und trifft im Pokalfinale auf den FC Barcelona.

Zuvor war CR7 in der Liga für drei Spiele gesperrt worden, obwohl der Schiri, den er angeblich beleidigt haben soll, gar nicht sehen konnte, was Ronaldo beim Verlassen des Platzes getan hat.