In einem Kommentar der Zeitung „Marca“ heißt es: „Die barocken Übersteiger der Vergangenheit sind Geschichte, die Zuschauer in den zweiten Rängen können die Torwarthandschuhe zuhause lassen, um die Bälle zu fangen, die CR7 übers Tor drischt.“

Denn, so heißt es weiter: „Cristiano Ronaldo hat eine Kunst für sich entdeckt, die ganz einfach scheint: Er spielt den Ball zu einem Fußballer ab, der besser postiert ist. Und das Leben geht weiter.“

Nur eine Sache irritiert die Marca: „Als Higuain seine drei Tore schoss, konnte man an der Mine Cristianos nicht ablesen, ob es Tore für Real oder Betis waren. Wenn er sich über die Tore seiner Kameraden noch freuen könnte, wäre er perfekt.“