Real Madrid: Ohne CR7 nix los! “Doppelpack, Doppel-Assist, Doppeldecker mit Bale”

Featured Video Play Icon

Cristiano Ronaldo kann also doch noch Tore schießen. Und vorbereiten. Und vernünftig mit der Presse reden. Ein gewonnenes Spiel in der Ukraine macht es möglich.

Beim 4-3 Real Madrids gegen Donezk markierte der amtierende Weltfußballer zwei Tore selbst, zwei weitere von Luka Modric und Dani Carvajal bereitete er vor. Danach präsentierte er sich den Journalisten. Und sagte: “Wir wollten unbedingt Erster in unserer Gruppe werden, und mit diesem drei Punkten heute haben wir es geschafft.” So einfach also. Wirklich so einfach?

Fakt ist, dass Real zwischenzeitlich mit 4-0 führte, in den letzten zehn Minuten des Spiels aber noch drei Gegentore fing. Nicht Auszudenken, was passiert wäre, wenn das Spiel noch fünf Minuten länger gedauert hätte. Ein 4-4 gegen einen zweitklassigen Gegner hätte wohl eine kleine Revolution ausgelöst. Vielleicht auch sogar eine mittlere. Denn die vergangenen Spiele hatte Real bekanntlich mit 0-4 gegen den FC Barcelona verloren. Sowie mit 2-3 gegen den FC Sevilla.

Keine Spur von Eifersucht

Aber da war ja zum Glück für Real wieder einmal CR7, der seine kleine Krise vor dem Tor überwunden zu haben scheint. Auch, weil Gareth Bale endlich einmal auf seiner besten Seite spielen konnte, nämlich links. Von dort bereitete der Waliser beide Tore Ronaldos vor. Beide Stars lagen sich sogar in den Armen. Von Eifersucht, wie sie den beiden Alpha-Tieren unterstellt wird, keine Spur.

Dass der verlorene Clásico seine Spuren hinterlassen hat, gab Ronaldo unumwunden zu: “Uns geht es gut, wir sind zufrieden, wir hatten uns einen Sieg gegen Donezk vorgenommen und unser Ziel erreicht. Wir haben jetzt wieder Selbstvertrauen, wir mussten uns nach dem Spiel gegen Barcelona erst einmal erholen. Das war heute ein gutes Spiel.”

Dass fast noch ein Remis dabei heraus gekommen wäre? Ronaldo: “Wir haben gut gespielt, mit Selbstvertrauen. Außer den letzten 15 Minuten haben wir unsere Sache gut gemacht.”

Es liegt nicht am Keeper

Diese besagten 15 Minuten allerdings lassen die Presse in Madrid sichtlich aufschrecken. “Das Team bekommt es derzeit nicht hin, ein klares Resultat abzuliefern”, mosert die Zeitung Marca nach dem 4-3. Und druckt die Schlagzeile: “Die Mauer bröckelt”. Denn zum Auftakt der Saison war Real vor allem in der Abwehr stark. Jetzt gab es in drei Spielen zehn Gegentore. Kommentar der Marca: “Das war, wie man heute sieht, wohl vor allem den starken Leistungen von Torwart Keylor Navas zu verdanken. Seit Navas aber verletzt ist, gilt das nicht mehr.” In der Ukraine spielte erneut Kiko Casilla, wie schon in Sevilla. Allerdings: Auch mit Keylor im Kasten setzte es gegen Barca vier Treffer. Es liegt wohl wirklich nicht am Torwart.

Die Zeitung AS kommentiert: “Die gute News aus der Ukraine heißt Cristiano Ronaldo. Er schoss zwei Tore, hat jetzt schon 15 Saisontore auf dem Konto. In nur 17 Spielen. Er ist das größte Plus Reals, und deshalb muss man diesen Wert herausstellen. Zumal ihn Real derzeit nicht wirklich unterstützt. Auch dass Bale endlich effizient gespielt hat, muss erwähnt werden. Auf der linken Seite. Hoffentlich hat Bale das selbst bemerkt, nicht nur die Zuschauer.

Aber es gibt auch zwei schlechte Nachrichten: Schon wieder ist ein Spieler von Real mit Muskelproblemen verletzt ausgeschieden, diesmal Varane. Und dann ist Real wieder weggeschmolzen wie ein Eis am Stiel im August. Es scheint wirklich so zu sein: Real ist das, was Cristiano Ronaldo macht. Ohne seine Tore wäre bei Real wirklich wenig los …”

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Ohne CR7 nix los! “Doppelpack, Doppel-Assist, Doppeldecker mit Bale”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*