Real Madrid: Daniella Chavez statt Champions League, Sterling kein Thema

Featured Video Play Icon

Für den FC Barcelona geht es dieser Tage um die Champions League, bei Real Madrid gibt es schon wieder einen neuen Trainer – und vielleicht neue Stars. Barca, da ist Real den Katalanen in diesem Sommer voraus, darf bekanntlich keine neuen Spieler holen. Und in noch einem Punkt hat Real die Nase vorn: Superstar Cristiano Ronaldo hat deutlich mehr Kontakte zur Damenwelt als Barcas Lionel Messi.

Denn während der kleine Argentinier treu und brav zu seiner Antonella steht, die bald ihr zweites Kind erwartet, macht Ronaldo in den so genannten rosa Seiten der Presse von sich reden. Wie immer ganz vorne dabei ist die Zeitung “Sport” aus Barcelona, in der kein Gerücht über Cristianos Affären ausgelassen wird.

Diesmal ist es die Chilenin Daniella Chávez. Das Model erklärte sich nun selbst zu einem der Seitensprünge Ronaldos, mit denen der Portugiese seine Verlobte Irina Shayk auf die Palme gebracht haben soll. Im Januar hatte sich das Paar getrennt. Irina hatte später erklärt, dass Ronaldo ihr mit “Dutzenden von Frauen aus der ganzen Welt” untreu gewesen sein soll. Das habe sie anhand von SMS-Beweisen erkannt.

CR7 nur ein Abenteuer

Jetzt sagte Daniella: “Ich habe Cristiano im vergangenen November kennen gelernt, in den USA. Wir haben uns Mails geschrieben und uns per Skype unterhalten, ich musste viel reisen wegen meiner Arbeit”, so das Modell in der mexikanischen Zeitung “Reforma”.

Dabei habe Daniella mit Cristiano nichts anderes als ein Abenteuer gesucht, keinesfalls eine feste Beziehung. “Ich wollte nur meinen Traum erfüllen und eine Affäre mit ihm haben. Ich mag seinen Körper.”

Cristiano seinerseits soll an Daniella vor allem ihr Gesicht, ihre Brüste und die Tatsache gefallen haben, dass Daniella offizielles Playmate der Zeitschrift “Playboy” war. So eine Freundin habe er noch nie gehabt. Wie das Model erklärt, sollen die beiden auch aktuell noch in Kontakt sein.

AS gibt Sterling keine Chance

Gespannt darf man jetzt auf die Reaktion Ronaldos sein. Wie die “Sport” berichtet, soll CR7 auf die letzten Enthüllungen von Andressa Urach mit einer Anzeige geantwortet haben. Auch die Brasilianerin hatte behauptet, mit Ronaldo zusammen gewesen zu sein, als der noch offiziell mit Irina Shayk liiert war.

Bei Real Madrid kursieren derweil andere Namen. Raheem Sterling, den der neue Coach Rafa Benítez 2010 nach Liverpool geholt hat, soll angeblich auf dem Sprung stehen. Oder doch nicht? Fakt ist, dass die Zeitung “AS” am Donnerstag berichtet, dass Sterling wohl keine Chancen habe, bei Real anzuheuern.

Benítez: “Bester Kader aller Zeiten”

Der Coach selbst sagte dazu nach seiner Präsentation im Stadion Bernabeu am Mittwoch: “Sterling ist kein Spieler von Real Madrid, also sollte ich auch nicht über ihn reden. Ich habe aktuell den besten Kader, den ich je trainiert habe.”

Natürlich auch dank Cristiano Ronaldo. Auf die Frage, ob er CR7 künftig als Mittelstürmer bringen könne, damit Gareth Bale über links mehr Dampf in der Attacke machen könne, sagte Benitez: “Entscheidend ist die Spielidee. Wir werden attackieren. Auch wenn einige sagen, dass ich defensiv spielen lasse. Neapel hat in dieser Saison 104 Tore erzielt. Ein Team mit guten Spielern muss nach vorne spielen. Es ist egal, wo der eine oder der andere spielt, so lange sie nur gut sind.”

Kommentar hinterlassen zu "Real Madrid: Daniella Chavez statt Champions League, Sterling kein Thema"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*