Cristiano Ronaldo beleidigt und bedroht: “Verrecke!”

Zuletzt in Osasuna gehörte es wieder zum Zeitvertreib der Zuschauer, den Star von Real Madrid bei jedem Ballkontakt auszupfeifen und bei jeder Annäherung an die Seitenlinie zu beschimpfen.

Wörter wie "Verrecke", "Hurensohn" und Schlimmeres waren zu hören, vor allem nach der umstrittenen Szene in der 44. Minute, als Ronaldo im Strafraum fiel und einen Elfmeter wollte.

Schon beim Aufwärmen beleidigten ihn die Hooligans, in der Nacht zum Sonntag schrien sie sogar vor dem Hotel, um ihn zu wecken.

In Barcelona und Marseille attackierten ihn die generischen Fans mit Laserstrahlern.

Zwar sagt Ronaldo selbst, dass es ihn anfeuert, wenn die gegnerischen Fans ihn auspfeifen. Aber auf Dauer kann es nicht im Sinne des Sports sein, dass sich verbale Jagdszenen wie die in Osasuna einbürgern.

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

NEWS: Cristiano Ronaldo fällt in Osasuna: "Das war Elfer"

MAGAZIN: Menschen des Jahres 2009 – die Höhepunkte aus Spanien

Foto: dpa

#{fullbanner}#