Cristiano Ronaldo: Bayern, Atlético – und jetzt Eibar! “Großverdiener mit 70.000 Euro”

Der baskische Provinzclub SD Eibar, der mit nur vier Millionen Euro den kleinsten Saisonetat der zweiten Liga hat, sicherte sich am Sonntagabend durch einen 1:0-Heimsieg über Deportivo Alavés erstmals einen Platz in der Primera División. «Wir müssen uns kneifen, um sicher zu sein, dass wir nicht träumen», sagte Vereinsboss Alex Aranzabal außer sich vor Freude. Die Fans stürmten nach dem Sieg den Platz und sangen zusammen mit den Spielern: «Real, Barça, wir sind hier.» 

Die Zeitung «El País» feierte am Montag die «Aschenputtel-Story». In der Tat: Das rund 50 Kilometer östlich von Bilbao gelegene Eibar ist mit 27 500 Seelen der kleinste Ort, der es jemals in die Eliteliga Spaniens geschafft hat. Das Ipurua-Stadion bietet nur 5250 Zuschauern Platz. Erst vor einem Jahr war Eibar in die zweite Liga aufgestiegen. «Ein Wunder», meint «El País». Fakt ist laut der Zeitung „Marca“: Mit 70.000 Euro im Jahr ist man in Eibar bereits Großverdiener – bei Real kassiert CR7 18 Millionen pro Saison, Leo Messi bei Barca sogar 23 Millionen (20 netto + 3 Prämien).

An Wunder glaubt Gaizka Garitano aber nicht: «Das ist der Triumph der Bescheidenheit und der harten Arbeit», sagte der Coach. Damit Eibar zum 60. Club in der Geschichte der 1. Liga avanciert, muss gemäß den Auflagen eine Kapitalverdreifachung auf 1,7 Millionen durchgeführt werden. Das sei für den neuen Sympathieträger aber kein Problem.