Cristiano Ronaldo: Bale sagt Sorry, Messi flüchtet aus dem Strafraum! “Karpov vs. Kasparov”

Featured Video Play Icon

Was für ein brutales Rennen um die Krone des besten Fußballers der Welt. Für die Fans des FC Barcelona ist das natürlich Lionel Messi. Für die Fans Real Madrids hat Cristiano Ronaldo die Nase vorn. Die Frage ist: Welchen Stil bevorzugt man?

Und dann sind da noch die Fakten. Während Messi bislang viermal Weltfußballer der FIFA wurde, hat Ronaldo das “nur” drei Mal geschafft. Allerdings: Am Dienstag räumte Ronaldo seinen vierten Goldenen Schuh als bester Torjäger Europas ab. In Madrid bekam er die begehrte Trophäe überreicht. Als erster Spieler überhaupt in der Geschichte schaffte er das vier Mal. Die Bilanz von Messi ist: drei Titel.

Karpov gegen Kasparov

Unentschieden also, vorerst. Und derzeit sieht es eher so aus, als würde ich Messi davon verabschieden, den Goldenen Schuh ein weiteres Mal zu gewinnen. In einem Kommentar der Zeitung AS heißt es am Mittwoch: “Unsere Gegenwart wird einmal erinnert werden als Ära des großen Duells dieser großen Spieler. So wie man einst im Schach Karpov gegen Kasparov nannte.

Und die beiden Stars im Fußball, Messi und Cristiano, entwickeln sich weiter, wenn auch in unterschiedliche Richtungen. Denn Messi, der viel von seiner Elektrizität eingebüßt hat, lässt sich zurückfallen, entfernt sich immer weiter vom Tor weg, um im Aufbau des Spiel mit zu arbeiten – ohne hin und wieder auf seine tödliche Art im Strafraum aufzutauchen.

Und Ronaldo tut genau das Gegenteil. Er sucht immer mehr die Nähe zum Tor, anstatt über die Flügel zu kommen, wie zu Beginn seiner Karriere. Er geht sparsam mit seinen Flügelläufen um, richtet sich im Strafraum ein, wo das Tor nicht weit entfernt ist. Die beiden Spieler haben sich also verändert – bleiben aber immens in ihrer Leistungskraft.”

“Ich bin aber noch nicht zufrieden, ich will mehr …”

Vor der geladenen Festgesellschaft erklärte Ronaldo am Dienstag, dass sein Torjunger sogar immer weiter wächst. Ohne diejenigen zu vergessen, die ihm dabei helfen: “Ich möchte mich bei meinem Trainer bedanken, meinem Präsidenten, dem Botschafter Portugals, ganz Real Madrid, den Fans. Dies ist ein besonders schöner Moment in meinem Leben, der vierte Goldene Schuh ist eine Ehre und ein Privileg. Die Trophäe ist sehr wichtig für mich, dies ist ein besonderes Ereignis. Ich bin aber noch nicht zufrieden, ich will mehr, den fünften und den sechsten goldenen Schuh. Ich weiß auch, dass das schwer wird, aber mit Real Madrid muss man immer gewinnen. In dieser Saison ist das genau so wie in jeder anderen. Wir wollen die Liga holen, die Champions League und den Pokal. Wir werden sehen, was die Saison bringt. Ich hoffe, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.”

Und Ronaldo weiß: Dafür braucht Real Tore. Seine Tore. Das weiß mittlerweile auch Trainer Rafa Benitez. Wie die Zeitung “El Mundo” berichtet, hat der Coach von Real Madrid mittlerweile mit Gareth Bale über die Aussagen seines Beraters gesprochen. Jonathan Barnett hatte erlärt: “Gareth will der beste Fußballer der Welt werden, nicht der beste Unterhosenverkäufer.” Ein klarer Affront gegen Cristiano Ronaldo. Bale hat sich angeblich gerechtfertigt: “Trainer, das hat mit mir nichts zu tun. Barnett spricht nicht in meinem Namen.”

Kommentar hinterlassen zu "Cristiano Ronaldo: Bale sagt Sorry, Messi flüchtet aus dem Strafraum! “Karpov vs. Kasparov”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*