Costa Blanca: Delfine, Berge, Nachtleben, Golf und Meer

Jeden dritten Tag, so die Statistik, tauchen Delfine vor der Stadt zwischen Benidorm und Calpe auf, in der danebenliegenden Bucht von Albir lassen sich die beliebten Tiere jeden siebten Tag blicken. Das Naturschutzgebiet Sierra Helada bietet damit eine Attraktion der besonderen Art.

Costa Blanca – die weiße Küste – umfasst die malerischen Orte Jávea, Denia, Calpe, Jalón, Benissa, Moraira, Altea, Guadalest, Albir, Benidorm, Villajoyosa, Alicante und Torrevieja.

Geographisch ausgedrückt ist die Costa Blanca die Mittelmeerküste der Provinz Alicante – genauer gesagt: vom Cabo de la Nao bis zum Cabo de Palos östlich von Cartagena.

Die traditionell weiß gestrichenen Häuser gaben der Küste ihren Namen – oder war es die viele Sonne, die hier scheint? Oder die herrlichen Sand- und Kieselstrände?

Wie auch immer: Meer, Berge, unzählige Golfplätze, Vergnügungsparks und eine hervorragende Gastronomie locken seit Jahrzehnten die Besucher an – daneben werden immer mehr kulturelle Anstrengungen unternommen, Feriengäste zu gewinnen: Benidorm veranstaltet Konzerte mit Bruce Springsteen und ist Gastgeber des Davis-Cup, Alicante lockt Filmstars in seine „Stadt des Lichts“, Torrevieja bietet einen wunderbaren Hafen …