Leipzig (ots) – Das UVC-Luftentkeimer Erreger wie SARS-CoV-2 ohne jede weitere Nachsorge vernichten, ist allgemeines Wissen. Doch auf Grund der alten oder nicht vorhandenen Richtlinien stehen Behörden oftmals vor einem Dilemma, wenn es um den Einsatz des hilfreichen blauen Lichts geht. Die rasante Entwicklung dieser Technologie der letzten Jahre findet deshalb zum Beispiel in Schulen keine umfängliche Berücksichtigung. Das will die neu gegründete UVC-Interessengemeinschaft nun ändern, “Viele bedauernswerte Entwicklungen hätten durch den Einsatz von UVC-Geräten verhindert werden können”, sagt Herbert Kaffenberger, Gründer der UVC-Interessengemeinschaft und Geschäftsführer der jtshygiene GmbH, “Wir wollen den Behörden und Berufsgenossenschaften durch unabhängige, seriöse Forschungsprojekte die fehlenden Richtlinien liefern”. Ausdrücklich spricht Kaffenberger die Einladung an die Behörden aus, dem konstruktiven Dialog mit der Interessengemeinschaft beizutreten. Lösungsorientiert sollen deren Bedenken oder Missverständnisse in die bevorstehende Arbeit einfließen und so ausgeräumt werden. Eine Reihe Unternehmen und Anwender sind bereits der Interessengemeinschaft beigetreten. “Wir freuen uns natürlich über jedes weitere Mitglied”, sagt Kaffenberger. Auch in der Welt des blauen Lichts gilt: Nur gemeinsam ist man stark gegen Corona.

Kontakt unter: mail: [email protected] (mailto:[email protected]); page: https://www.jts-hygiene.de (https://www.jts-hygiene.de/)

Pressekontakt:
UVC-Interessengemeinschaft
c/o jtshygiene Gmbh
Gustav-Adolf-Straße 43, 04105 Leipzig
phone direct: +49 (0) 341 96 255 85
mail:[email protected]
page: https://www.jts-hygiene.de
Original-Content von: jtshygiene/Tochter jts-GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots