Contador wird Ehrenbürger: “Mir san mir” auf spanisch

Seine Heimatstadt Pinto bei Madrid hat sich demonstrativ hinter den unter Dopingverdacht stehenden Radprofi gestellt und ihn zum Ehrenbürger ernannt.

Das Votum im Stadtrat fiel einstimmig – wer sich dagegen gestemmt hätte, wäre wohl auch kaum wieder gewählt worden, wenn nicht schlimmeres.

"Der Sieg Alberto Contadors ist der Sieg der Rechtschaffenheit, der Aufopferung, der Anstrengung sowie der harten und stillen alltäglichen Arbeit", erklärte Bürgermeister Juan José Martín, der das Wort Doping wohl noch nie gehört hat.

Der dreimalige Tour-de-France-Sieger trage einen harten und entschiedenen Kampf gegen alle Widrigkeiten aus. Pinto könne auch deshalb auf ihn stolz sein. Contador ist der erste Ehrenbürger der 44.000-Einwohner-Stadt südlich von Madrid.

Bei Contador war bei einer Kontrolle am zweiten Ruhetag der vergangenen Tour de France das Kälbermastmittel Clenbuterol nachgewiesen worden.

Dem vorläufig suspendierten Spanier droht eine Sperre von zwei Jahren. Der 27-Jährige beharrt darauf, sein positiver Befund sei auf den Verzehr eines verunreinigten Steaks zurückzuführen.(SAZ, dpa, Foto: As)

ALLE TORE und TABELLEN: Spanische Liga Live

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#