Contador greift an: “Es wird Zeit für mich, ich bin in Form”

Erstmals warten die Giganten der Pyrenäen auf das Peloton, gleich zwei extrem schwere Berge stehen auf dem Programm. Spannend wird sein, ob sich die Top-Favoriten Alberto Contador und Andy Schleck gleich am ersten Pyrenäen-Tag beharken.

Fakt ist: Derzeit hat Schleck noch einen Vorsprung auf Contador, aber der Spanier ist der bessere Zeitfahrer. Schleck muss deshalb seinen Vorsprung ausbauen – derzeit sieht es aber nicht danach aus.

Am Freitag trat Contador auf der brutalen Schlusssteigung 2,2 Kilometer vor dem Ziel an, ließ seinen großen Rivalen Andy Schleck stehen und holte sich im Ziel die zehn Sekunden vom Luxemburger zurück, die er in den Alpen verloren hatte.

"Es war Zeit für mich, die Initiative zu ergreifen. Gut, dass ich Schleck ein paar Sekunden abnehmen konnte. Meine Form wird immer besser", sagte Contador.

Der Tagessieger am Sonntag wird am 7,8 Kilometer langen und im Schnitt 8,2 Prozent steilen Anstieg hinauf nach Ax 3 Domaines ermittelt. Ein Großteil des Feldes wird auf der 14. Etappe über 184,5 Kilometer leiden müssen. (SAZ; Foto: Wikipedia)

BLOG "El Freunde": FC Barcelona pleite? "Ibrahimovic ist untragbar!"