Chris Brown: Ermittlung wegen Handy-Diebstahl! Bewährung weg?

Christal Spann, ein Fan des Sängers (‚Look at Me Now‘), behauptet, der Ex von Rihanna hätte im Februar ihr iphone genommen, nachdem sie ein Foto von ihm gemacht hatte, und gebrüllt: „Schl**pe, Du stellst das nicht ins Internet“. Anschließend wäre der Hip-Hopper mit seinem Bentley davon gebraust. Kurze Zeit später machte Spann eine Anzeige bei der Polizei. Die gab jetzt eine Stellungnahme herauf: „In unserer Ermittlung im Chris-Brown-Zwischenfall haben wir die Aussagen der Augenzeugen aufgenommen und mit dem Ermittlungsleiter von Miami Beach die zusätzliche Zeugenaussage diskutiert, die uns von Herrn Browns Anwalt Mark Geragos übermittelt wurde“, erklärte Staatsanwältin Katherine Fernandez Rundle. „Wir müssen diese Individuen jetzt verhören, einige von ihnen könnten sich außerdem des Staates aufhalten. [Wir gehen so vor] wie bei jeder Kriminalermittlung, um die Wahrheit in ihrer Gänze aufzudecken.“

Falls der Rapper verhaftet wird, ist es wahrscheinlich, dass seine Bewährung, die er noch wegen der Prügelattacke gegen Rihanna verbüßt, sofort aufgehoben wird. Das wiederum würde bedeuten, dass er hinter Gitter wandern könnte, egal, ob er für den Diebstahl letztendlich verurteilt würde oder nicht. „Chris müsste wegen der Miami-Sache nicht verurteilt werden“, hatte ein Insider gegenüber der Webseite schon früher erklärt. „Die Bedingungen seiner Bewährung sind sehr, sehr streng. Chris muss sich an alle Gesetze halten und darf nicht für andere Verbrechen verhaftet werden. Für die Bewährung des Sängers wäre es ein Alptraum, wenn er verhaftet und angeklagt wird.“

Chris Brown selbst hat sich zu den Ermittlungen noch nicht geäußert.