China steht auf Chanel – Estée Lauder folgt auf dem Fuß

Im diesjährigen World Luxury Index (WLI) des Landes, in dem sämtliche Luxusmarken nach Kundennachfrage aufgelistet sind, rangiert das französische Designer-Label sogar auf Rang 3 der Gesamtstatistik. Vor dem Moderiesen landeten lediglich die deutschen Autobauer Audi und BMW.

Derweil folgen bereits auf dem vierten und fünften Rang ebenfalls weitere Fashion- und Kosmetikmarken, so folgt das amerikanische Beauty-Unternehmen Estée Lauder den französischen Modeschöpfern auf den Fuß, wohinter sich das Pariser Traditionshaus Louis Vuitton einreiht.

Andere Vertreter der Branche, die ebenfalls eine anständige Platzierung verbuchen konnten, sind Dior auf Platz 8, Lancôme auf 11, Gucci auf 12 und Hermès, die sich an 13. Stelle einreihen.

Den Erfolg für Chanel und seinen Chefdesigner Karl Lagerfeld auf dem überaus wichtigen Markt der asiatischen Großmacht erklärt David Sadigh, Geschäftsführer der Digital Luxury Group, welche die Liste erstellt hat, derweil vor allem mit der Nachfrage nach Kosmetik des Labels. „Chanel profitiert von einem wichtigen Level an Interesse in China, hauptsächlich ausgehend vom starken Interesse der chinesischen Konsumenten an seinen Beauty-Produkten, die etwa Louis Vuitton gar nicht hat“, wird er von ‚Women’s Wear Daily‘ zitiert.

In der Behauptung der Topposition gegen den Verfolger Louis Vuitton könnte die Luft an der Spitze für Chanel aber schon bald dünner werden. So planen die französischen Kollegen etwa die Veröffentlichung ihres ersten Parfüms in China seit 1980. Ein fester Termin hierfür wurde zwar noch nicht bekanntgegeben, doch ist bereits sicher, dass der Duft ausschließlich in den Louis Vuitton-Boutiquen vertrieben werden wird.