Chilenische Wahrsagerin – weiß sie, wo Maddie ist?

Eine chilenische Wahrsagerin, die in ihrem Land speziell für das Aufspüren verschollener Personen bekannt geworden ist, hat jetzt der portugiesischen Botschaft in Santiago de Chile eine Skizze überreicht, die den Ort aufzeigt, wo Madeleine McCann möglicherweise zu suchen ist. Konsulin Lucía Portugal Núnico empfing die Wahrsagerin Isabel Ávila Parraguez persönlich in der Botschaft, um die Unterlagen in Empfang zu nehmen. 

Ávila hat bereits mehrfach einen Volltreffer gelandet, wenn es darum ging, Vermisste zu finden. Und so behauptet sie, dass die kleine Maddie “stets in Portugal gewesen ist“, sich allerdings in einem schlechten Zustand befinde. Leider kann die Wahrsagerin nicht “sehen”, ob das Mädchen noch am Leben ist. “Wenn ich mich auf einen Fall konzentriere, kommt mir eine Vorahnung, die ich in Bilder fasse und später aufzeichne”, erklärt Ávila. 

Nie hat sie für ihre Angaben Geld verlangt, obwohl sie mittlerweile regelmäβig von der chilenischen Polizei angefordert wird. Im November vergangenen Jahres konnte sie den Aufenthaltsort eines jungen Chilenen angeben, der sechs Tage lang verschwunden war und schlieβlich tot im Mapocho-Fluss aufgefunden wurde. Auch ein jahrelang verschollenes Mädchen hat sie aufgespürt und die Polizei auf die Spur des Täters gebracht, den Nachbarn des Kindes. Mitte 2005 sagte sie den Verbleib von 45 Rekluten voraus, die in einem schwer zugänglichen Gebiet in den Anden, im Süden von Chile, in einem Schneesturm ums Leben gekommen waren.